Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.12.2018

Werbung
Werbung

Verso Sud: Filmforum Höchst feiert das italienische Kino

von Ilse Romahn

(30.11.2018) Seit 24 Jahren findet mit Verso Sud eines der größten italienischen Filmfestivals im deutschsprachigen Raum in Frankfurt statt, im Deutschen Filmmuseum und auch wieder im Filmforum Höchst, wo die Filme vom 6. bis 12. Dezember zu sehen sind.

Zwei der großen Städte Italiens spielen eine gewichtige Rolle im diesjährigen Programm des Filmforum mit jeweils drei Filmen aus Rom und Neapel.

Die Brüder Manetti wurden für ihre neapolitanische Gangstertrashkomödie „Ammore e Malavita – Love & Crime“ mit zehn Donatellos, dem italienischen Filmpreis, ausgezeichnet. Im Thriller des bekannten italienischen Regisseurs Ferzan Ozpetek „Napoli Velata – Das Geheimnis von Neapel“ spielt die Stadt Neapel mit ihren Mysterien und Bräuchen die dritte Hauptrolle neben den beiden Protagonisten, die sich für eine leidenschaftliche Nacht finden und wieder verlieren.

Einen noch aus der Antike stammenden Brauch, den in Europa inzwischen einzigartigen „Hermaphroditenkult“, der „Femminielli“ (ähnlich Drag-Queens) Neapels hat der Frankfurter Künstler und Filmemacher Nino Pezzella zehn Jahre mit seiner Kamera verfolgt. Er wird seinen vielfach ausgezeichneten Experimentalfilm persönlich am 6. Dezember um 20.30 Uhr vorstellen.

Unweit von Neapel spielt „L’equilibrio – Im Gleichgewicht“. Der Film zeigt zwei Priester, die sich täglich mit der Realität in heruntergekommenen Stadtteilen konfrontiert sehen.

In der turbulente Komödie „Come un gatto in tangenziale – Wie eine Katze auf der Autobahn“ treffen die Welten der römischen Innenstadt und der Vororte aufeinander. Auch „Fortunata – Die Glückliche“ von Schauspielstar Sergio Castellito ist in den römischen Vorstädten angesiedelt. Die sensible Komödie „Tutto quello che vuoi - Alles was du willst“ führt ebenso nach Rom, in den Stadtteil Trastevere, wo sich ein junger Mann durch Spaziergänge mit einem alternden Dichter langsam verändert.

Einmal durch Italien, von Apulien bis an die französische Grenze, bringt „Taranta On The Road“ seine Zuschauer, ein Werk über zwei junge Tunesierinnen, die von einer fahrenden Musiktruppe mit auf die Reise genommen werden.

Die beiden Neapel-Filme „Napoli Velata“ und „Femminielli“ sind ausschließlich im Filmforum Höchst zu sehen.

Verso Sud/Cinema Italia findet in Zusammenarbeit mit Made in Italy, Rom, dem Kairos-Filmverleih, Göttingen und dem Deutschen Filmmuseum statt. Ausführliche Filmbeschreibungen und Statements der Regisseure, Kritiken unter gibt es auf http://www.cinema-italia.net .

Das Festival Verso Sud, bei dem weitere Filme und eine Retrospektive zu Marco Tullio Giordana zu sehen sind, findet vom 30. November bis 12. Dezember im Deutschen Filmmuseum statt.

Alle Informationen unter: http://www.deutsches-filminstitut.de . (ffm)