Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung

Thai-Festival Bad Homburg: exotische Atmosphäre auf der Brunnenallee im Kurpark

von Ilse Romahn

(11.07.2019) Mit leicht geändertem Namen, neuem Logo und weiteren Verbesserungen wartet das „Thai-Festival Bad Homburg“ – bisher „Amazing Thailand“ – 2019 auf. Am Wochenende des 20. und 21. Juli herrscht auf der Brunnenallee im Kurpark wieder die exotische Atmosphäre des fernöstlichen Landes.

Das Festival gehört weltweit zu den größten seiner Art und wird von Tausenden von Thais aus aller Herren Länder besucht. Es hat seinen Ursprung in der über hundertjährigen Freundschaft zwischen Thailand und Bad Homburg, die in dem erfolgreichen Kuraufenthalt des damaligen siamesischen Königs Chulalongkorn im Jahr 1907 begründet wurde. Sichtbarer Ausdruck dieser Verbundenheit sind zwei thailändische Pavillons im Kurpark: die Thai-Sala im Park, die Chulalongkorn der Kurstadt schenkte, und die Thai-Sala an der Quelle, eine Gabe seines Enkels, König Bhumibol, zur 100. Wiederkehr des Besuches Chulalongkorns. Damit ist Bad Homburg außerhalb Thailands die einzige Stadt auf der Welt mit zwei Thai-Salas. 

Das Thai-Festival beginnt am Samstag, 20. Juli, um 11 Uhr mit einer Eröffnungs- und Huldigungszeremonie für den neuen, erst im Mai gekrönten König Rama X., Maha Vajiralongkorn Phra Vajiraklaochaoyuhua. Es folgt ein Tanz zu Ehren von König Chulalongkorn, der auch das Programm am Sonntag, 21. Juli, einläutet (11 Uhr). Danach wird an beiden Tagen – bei freiem Eintritt – auf der Brunnenallee ein fröhliches Kultur- und Genussprogramm für die ganze Familie geboten. An mehr als 40 Ständen erwartet die Besucher die kulturelle Vielfalt des Landes, insbesondere kulinarische Spezialitäten und Souvenirs, Handwerkskunst und innovative Produkte kleiner und mittelständischer Unternehmen Thailands.

Erstmals schlägt die Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg ein eigenes Zelt auf: Hier werden nicht nur Thai-Festival-Devotionalien verkauft, sondern die Mitarbeiterinnen stehen den Besuchern und der Presse auch als Ansprechpartner zur Verfügung, nehmen als „Fundbüro“ verloren gegangene Dinge entgegen und kümmern sich um Kinder, die sich verlaufen haben.

Auf der Bühne am Musikpavillon neben der Orangerie läuft, unterbrochen nur durch die eine oder andere Pause, ein Non-Stopp-Programm mit Darbietungen der verschiedensten Art: klassische thailändische Tänze, Masken-, Fächer- und Blumentänze, Volksmusik und Volkstänze, Darbietungen der vier Regionen Thailands und Muay-Thai-Präsentationen. Das ist eine Kampfkunst und Nationalsport in Thailand. Außerdem gibt es eine Tombola, bei der wertvolle Preise gewonnen werden können, unter anderem Flüge und Aufenthalte in Thailand. Der Erlös kommt einem Elefanten-Krankenhaus zu Gute. Verlosungen finden jeden Abend um 18 Uhr statt.

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass der Parkplatz-Suchverkehr zu viel Unruhe rund um den Kurpark und in den angrenzenden Wohngebieten geführt hat. Deshalb haben wir uns zu einem neuen Verkehrskonzept entschlossen, das die Besucher aber ganz bequem mit einem kostenlosen Shuttlebus-Service zum Festival bringt“, erklärt Kurdirektor Holger Reuter. Firmen im Gewerbegebiet Mitte stellen ihr Gelände zum kostenfreien Parken zur Verfügung. Von dort fährt der Shuttlebus zwischen 10 und 20 Uhr alle 15 Minuten zum Steigenberger Hotel an der Promenade und zurück. Von der Promenade läuft man drei Minuten zu Fuß bis zur Brunnenallee. Der Weg zu den Parkplätzen im Gewerbegebiet Mitte ist ausgeschildert, ein „Wegweiser“ mit genauen Erläuterungen und einem Stadtplan findet sich auf der Homepage des Festivals.

Veranstaltet wird das Festival vom königlich-thailändischen Generalkonsulat in Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Stadt Bad Homburg, der Kur- und Kongreß-GmbH sowie den thailändischen Behörden in Frankfurt am Main.

www.thai-festival-bad-homburg.de