Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.06.2019

Werbung
Werbung

Tel Aviv neuer Partner für Künstler-Austauschprogramm AIR_Frankfurt

Bildende Künstler können sich bis 8. Mai für ein Stipendium in Tel Aviv bewerben

von Ilse Romahn

(02.04.2019) Ab sofort ist das Kunst-Zentrum ARTPORT Tel Aviv in Israel die neue Partnerorganisation des Frankfurter Austauschprogramms Artist in Residence, kurz AIR_Frankfurt. Gefördert durch das Kulturamt Frankfurt, das Referat für internationale Angelegenheiten und die Stiftung Polytechnische Gesellschaft soll Frankfurter Künstlern ab sofort jährlich die Möglichkeit gegeben werden, einen dreimonatigen Studienaufenthalt bei ARTPORT Tel Aviv zu absolvieren.

Kunst-Zentrum ARTPORT in Tel Aviv
Foto: Stadt Frankfurt / Kulturamt Frankfurt
***

Zudem wird einem ausgewählten Künstler aus Tel Aviv ein dreimonatiger Aufenthalt mit eigenem Apartment und Studio bei basis in Frankfurt ermöglicht. Bildende Künstler aus Frankfurt können sich ab sofort bewerben, die Frist endet am 8. Mai.

„Die neue Kooperation mit Tel Aviv bereichert unser einzigartiges Austauschprogramm um eine pulsierende Kulturmetropole, zu der seit 1980 eine Städtefreundschaft besteht“, freut sich Kulturdezernentin Ina Hartwig. „Damit stärken wir die Partnerschaft zwischen beiden Städten, denn künstlerischer Austausch verbindet Kulturen und bietet den Künstlerinnen und Künstlern die einmalige Chance, wertvolle Erfahrungen zu sammeln.“ Genau wie basis in Frankfurt legt ARTPORT einen Fokus auf den engen Austausch und die intensive Betreuung der Stipendiaten.

Neben Kooperationen mit Kunstinstitutionen wie AIR-Antwerpen, HIAP Helsinki, CEAAC Strasbourg, der MMCA Residency Goyang in Seoul und Lostgens’ Kuala Lumpur, konnte das seit 2011 in Tel Aviv etablierte Kunst-Zentrum ARTPORT als neuer AIR_Frankfurt Partner hinzu gewonnen werden.

„Das Austauschprogramm AIR_Frankfurt ist in Frankfurt einzigartig und kommt jungen bildenden Künstlern zugute. Wir freuen uns, dazu beitragen zu können, dass nun auch Tel Aviv als eine kulturell besonders interessante Partnerstadt Frankfurts in das Programm einbezogen wird, um den künstlerischen Austausch und die Partnerschaft im Allgemeinen zwischen beiden Städten zu stärken“ begründet Prof. Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, sein Engagement.

ARTPORT ist eine gemeinnützige Organisation zur Förderung der zeitgenössischen israelischen bildenden Kunst, deren Kern ein Residenzprogramm für israelische sowie internationale Künstler ist. Durch zusätzliche Aktivitäten wie Konferenzen, Vorträge, Ausstellungen, professionelle Workshops und eine jährliche Kunstbuchmesse dient ARTPORT einer breiten Öffentlichkeit und der lokalen Kunstszene und fördert die Beziehungen zwischen Kunst und Gesellschaft.

Das Artist in Residence Programm wird von der Stadt Frankfurt jährlich mit 46.000 Euro gefördert.

Weitere Infos, auch zum Bewerbungsverfahren, finden sich unter http://basis-frankfurt.de/de/airfrankfurt im Internet. (ffm)