Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.06.2019

Werbung
Werbung

Sterneregen in San Francisco

Michelin Guide 2019 bestätigt die San Francisco Bay Area als Hot Spot der US-amerikanischen Gastronomie-Szene

von Ilse Romahn

(21.12.2018) Der Guide Michelin hat für das Jahr 2019 58 Restaurants in der Bay Area mit insgesamt 80 Sternen ausgezeichnet. Acht Mal wurden dabei drei Sterne vergeben, mehr als an jede andere amerikanische Stadt. Dominique Crenn, Chefköchin des Atelier Crenn, freut sich als erste Frau in den USA über drei Sterne. In der Liste der besten neuen Restaurants Amerikas des Magazins Esquire konnte San Francisco ebenfalls punkten und belegte mit dem Restaurant Angler den ersten Platz.

Hell leuchtet der Sternenhimmel über San Francisco: Die Restaurant-Szene der Stadt darf sich für das neue Jahr über insgesamt 80 Michelin-Sterne freuen. Acht Restaurants bekamen mit drei Sternen die höchste Auszeichnung. Die Bay Area setzt sich damit deutlich von ihrem größten Konkurrenten New York ab – die Ostküstenmetropole weist fünf Drei-Sterne-Restaurants auf.

Zwei Gourmet-Tempel wurden dabei zum ersten Mal mit drei Sternen geehrt: Single Thread in Healdsburg und Atelier Crenn in San Francisco. Die Französin Dominique Crenn konnte für ihr Restaurant als erste Frau in den USA drei Sterne holen. 2012 erhielt sie bereits als erste Chefköchin in den USA ihren zweiten Stern. Neben den beiden neu ausgezeichneten Restaurants konnten sich die etablierten Lokale Benu, Quince und Season in San Francisco sowie The French Laundry, Manresa und The Restaurant at Meadowood (Bay Area) an der Spitze der Top-Restaurants behaupten.

Dominique Crenn kann sich zudem über eine weitere Auszeichnung freuen. Ihr zweites Restaurant, Bar Crenn, bekam nicht nur seinen ersten Stern verliehen, sondern belegte auch den 12. Platz in der Liste der besten neuen Restaurants Amerikas, ausgewählt vom Magazin Esquire. Der erste Platz ging ebenfalls nach San Francisco: Das Restaurant Angler am Embarcadero, unter der Leitung von Chefkoch Joshua Skenes, wurde für seine kreative Seafood-Küche belohnt. Auf Platz 17 findet sich mit dem Che Fico ein weiteres Restaurant aus der City by the Bay.

Die Stadt beweist jedoch auch, dass Sterneküche nicht teuer sein muss: Mit dem Al’s Place im Mission District findet sich in San Francisco das günstigste Sternerestaurant der USA. Ein Hauptgericht kostet hier etwa 18 Dollar.

„San Franciscos unglaubliche Gastro-Szene macht mich wahnsinnig stolz“, sagt Joe D’Alessandro, Präsident und CEO der San Francisco Travel Association. „Bestes neues Restaurant in den USA: Check. Mehr Drei-Sterne-Restaurants als jede andere amerikanische Stadt: Check. Die erste mit drei Sternen ausgezeichnete Chefköchin der USA: Check. Und wir legen gerade erst los!“

Mehr über San Franciscos Fine-Dining-Highlights gibt es in diesem Video der San Francisco Travel Association zu sehen, mit Kommentaren von Starköchen wie Dominique Crenn und Corey Lee (Benu, In Situ).

Über San Francisco:
„Everybody’s Favorite City“ – seinen Beinamen trägt San Francisco durch seine landschaftliche Schönheit, kulturellen Attraktionen, vielfältigen Communities und seine erstklassige Gastronomieszene verdientermaßen. Mit nur 49 Quadratkilometern Fläche lässt sich die kalifornische Metropole und ihre Sehenswürdigkeiten wie die Golden Gate Bridge, die Cable Cars, Alcatraz und das größte amerikanische Chinatown ideal zu Fuß erkunden. San Francisco gilt als die europäischste aller amerikanischen Städte und lockt mit einer großartigen Aussicht über den Pazifischen Ozean und die oft nebelverhangene, romantische San Francisco Bay. Die San Francisco Travel Association ist die offizielle Organisation für das Destinationsmarketing der Stadt und des Bezirks San Francisco. www.sftravel.com/de