Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.09.2018

Werbung
Werbung

Stadtrat Majer ruft zur Teilnahme an der bundesweiten Aktionswoche ,Faire Woche‘ vom 14. bis 28. September auf

Dieser Artikel wurde eingestellt von Ilse Romahn

(14.09.2018) Auch in diesem Jahr lädt die „Faire Woche“ mit bundesweit mehr als 2000 Aktionen zu Veranstaltungen rund um den fairen Handel ein. In diesem Jahr steht die Aktionswoche unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima.“

Steuerungsgruppe der Fairtrade-Town Frankfurt: (l-r) Helga Rau, Youssef Bouniete, Silvia Winkler, Gunter Volz, Michael Thurn, Ursula Artmann, Josef Schnitzbauer, Stefan Majer
Foto: Stadt Frankfurt
***

Mittlerweile beschränkt sich das Sortiment fair gehandelter Produkte nicht nur auf Lebensmittel, sondern erweitert sich unter anderem auch auf Textilien und Sportbälle, bei deren herkömmlicher Herstellung insbesondere das Dilemma der Näherinnen und Näher, die größtenteils nicht pro Stunde, sondern pro Ball bezahlt werden, deutlich wird. So sind viele Eltern gezwungen, ihre Kinder an der Sportballproduktion zu beteiligen, um das Einkommen der Familie zu steigern. Die daraus resultierende mangelnde Schulbildung macht den Weg aus der Armut noch schwerer.

„Die Faire Woche bietet eine hervorragende Möglichkeit, sich über den fairen Handel zu informieren und stärkt das Bewusstsein für das alltägliche, ganz persönliche Konsumverhalten. Unser Handeln vor Ort hat immer auch globale Auswirkungen, was wir nicht zuletzt an wirtschaftlichen Fluchtursachen ablesen können“, appelliert der für den fairen Handel zuständige Stadtrat Stefan Majer. So beteiligt sich die Stadt Frankfurt an der diesjährigen „Fairen Woche“ mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten. Als Symbol dafür wird erstmals eine Fairtrade-Fahne am Römerbalkon gehisst, um auf die Aktionswoche und die Zertifizierung der Stadt als Fairtrade-Town aufmerksam zu machen. Auch findet vom 14. von 28. September die Ausstellung zu nachhaltigen Lebensmitteln „regioFAIRglobal“ im Foyer des Gesundheitsamtes statt.

Zusätzlich besteht die Gelegenheit, an Informationsständen der Verbraucherzentrale Hessen und in den Weltläden Bornheim und Bockenheim ins Gespräch zu kommen und mehr über die Fairtrade-Town-Kampagne zu erfahren.

Weitere Informationen gibt es beim städtischen Koordinator für den Fairen Handel, Youssef Bouniete, per E-Mail an youssef.bouniete@stadt-frankfurt.de oder unter Telefon (069)21273053.

Alle Veranstaltungen zur „Fairen Woche“ gibt es auch unter https://www.faire-woche.de/start/?no_cache=1# sowie
https://www.fairtrade-towns.de/fairtrade-towns/stadt/frankfurtammain im Internet.

Weitere Informationen zum Themasind zudem unter
https://www.faire-woche.de/die-faire-woche/faire-woche-2018/jahresthema-gemeinsam-fuer-ein-gutes-klima/ abrufbar.