Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2019

Werbung
Werbung

Spanischer Dirigent Pablo González gibt Debüt beim hr-Sinfonieorchester

von Ilse Romahn

(06.03.2019) Pablo González, designierter Chefdirigent und künstlerischer Berater des Orquesta Sinfónica de RTVE (Radio und TV Sinfonieorchester Spanien), gibt am 21./22. März sein Debüt beim hr-Sinfonieorchester. Auf dem Programm stehen Hector Berlioz' „Römischer Karneval", Jean Siblius' Violinkonzert (Solist: Emmanuel Tjeknavorian) und Carl Nielsens 2. Sinfonie („Die vier Temperamente").

Pablo González
Foto: Benjamin Ealovega
***

Der gebürtige Spanier, der in seinem Heimatland alle großen Orchester dirigiert und einen ausgezeichneten Ruf genießt, erobert nun auch die deutschen Konzertsäle. Das Debüt in Frankfurt schließt sich an mehrere Gastdirigate in Deutschland an, die ihm sehr am Herzen liegen, darunter Konzerte mit dem Konzerthausorchester Berlin, der Dresdner Philharmonie und das Gürzenich-Orchester Köln. Über sein Konzert mit der Dresdner Philharmonie hieß es in den Dresdner Neuesten Nachrichten, er entwickelte „dirigentische Leidenschaft und Temperament, die auch den Philharmonikern die notwendigen klanglichen Schattierungen, den orchestralen Farbenreichtum entlockten." Mit dem Gürzenich-Orchester Köln „gestaltete er Schumanns filigrane Partitur ebenso präzise wie ausdrucksstark" (Kölner Stadt-Anzeiger).

Als vielseitiger Dirigent liegt ihm besonders die russische Musik und das deutsche Repertoire des 19. und frühen 20. Jahrhunderts am Herzen. Dieses Augenmerk kommt auch in seinen Konzerten in Deutschland zutage, wo er neben den großen Komponisten Frankreichs und Spaniens Werke von Zemlinsky, Strauss, Schumann und Mahler dirigiert. Die umfangreiche Diskographie von Pablo González umfasst u.a. die preisgekrönte Gesamteinspielung von Schumanns Werken für Violine und Orchester mit Lena Neudauer und der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, mit der ihn eine langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit verbindet. Mit dem gleichen Klangkörper und Pianist Florian Uhlig hat er Klavierkonzerte französischer Komponisten aufgenommen. Außerdem liegen drei Einspielungen mit dem Barcelona Symphony Orchestra vor, die sich dem spanischen Repertoire widmen.

Ausgebildet wurde er in Großbritannien, wo er wiederholt von den bedeutendsten Orchestern eingeladen wird, darunter das City of Birmingham Symphony Orchestra, das London Symphony Orchestra, das Hallé Orchestra, das Scottish Chamber Orchestra und das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra. In den vergangenen Spielzeiten stand er u.a. am Pult der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, des Netherlands Philharmonic Orchestra, des Orchestra della Svizzera Italiana, der Warsaw Philharmonic und des NHK Symphony Orchestra. Pablo González ist auch ein versierter Operndirigent. Zu den jüngsten Höhepunkten gehören unter anderem zwei erfolgreiche Glyndebourne-Touren mit „Don Giovanni" und „L'elisir d'amore".