Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.05.2019

Sozialdezernentin Birkenfeld ermöglicht sichere Passage über Kabelbrücken

Stabsstelle Inklusion stellt Vereinen für Feste kostenlos Rampen zur Verfügung

von Ilse Romahn

(08.05.2019) Stadträtin Daniela Birkenfeld unterstützt ein lebendiges Vereinsleben in den Stadtteilen. Ab sofort können für Veranstaltungen und Feste kostenlos Rampen ausgeliehen werden, die allen Gästen eine sichere Passage über Kabelbrücken ermöglichen. „Damit können künftig auch Nutzerinnen und Nutzer von Rollstühlen, Rollatoren und Kinderwagen problemlos und ohne Hilfe die Veranstaltungen besuchen“, sagt die Sozialdezernentin.

Die Stabsstelle Inklusion im Sozialdezernat hat die Rampen beschafft. Die Ausleihe der Rampen ist kostenlos. „Das ist eine wichtige Unterstützung für die Vereine, denn die Organisationkosten sind in den vergangenen Jahren wegen Sicherheitsvorschriften allgemein gestiegen“, so Birkenfeld. Die Rampen dienten sowohl den Vereinen als auch Menschen mit Behinderung und Familien mit Kleinkindern.
 
Um den Vereinsaktiven zusätzliche Wege zu ersparen, ist die Ausleihe der Rampen beim Servicecenter Veranstaltungen des Ordnungsamts angesiedelt, wo alle Feste ohnehin angemeldet werden müssen. Es können bis zu zwölf Rampen gebucht werden. Zu beachten ist, dass bisher eingesetzte Kabelbrücken kompatibel sein müssen. Nähere Informationen für Vereine gibt es per E-Mail bei der Stabsstelle Inklusion: stabsstelle.inklusion@stadt-frankfurt.de. Die Stabsstelle steht für Rückfragen zur Verfügung.
 
Birkenfeld bedankt sich bei der Frankfurter Behindertenarbeitsgemeinschaft, die die Stabsstelle bei der Entwicklung dieses Angebots beraten hat. „Das war eine wichtige Unterstützung“, sagt die Stadträtin und hofft, dass die Vereine das Angebot nun aktiv nutzen. „Die Veranstaltungen werden davon durch mehr Besucherinnen und Besucher profitieren“, ist die Sozialdezernentin überzeugt.