Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019

Werbung
Werbung

Skyliners erhalten einen „Verteidigungsminister“

Frankfurts Bundesliga-Basketballer verpflichten Andrej Mangold

von Norbert Dörholt

(11.04.2019) Die Frankfurter Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners haben mit ihrer letzten Spielerlizenz Andrej Mangold verpflichtet. Der 1.90 Meter große Aufbau-/Flügelspieler ist durch seinen Auftritt bei der RTL-Show „Der Bachelor“ deutschlandweit bekannt geworden und spielte zuletzt in der Saison 2017/18 für s. Oliver Würzburg. Mangold erhält in Frankfurt einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Spielzeit.

Foto: Fraport Skyliners
***

Gunnar Wöbke, Geschäftsführender Gesellschafter der Fraport Skyliners, erzählt ausführlich, wie es dazu kam: „Andrej steht für die Dinge, die wir als Club leben: harte Arbeit, super Teamgeist und intensive Verteidigung. Nach einem ersten Gespräch mit unserem Headcoach Gordon Herbert war klar, dass wir aus sportlicher Sicht über seine Personalie nachdenken könnten.

Die Verpflichtung hat sich im Grunde dennoch eher zufällig ergeben. Wir hatten Anfang letzter Woche beschlossen, eigentlich keinen weiteren Spieler zu verpflichten, weil sich abzeichnete, dass die Rückkehr von Niklas Kiel kurz bevorstand. Wir wollen Niklas in der verbleibenden Saison den Wiedereinstieg mit möglichst vielen Spielminuten ermöglichen, denn wie leistungsfähig wir in Zukunft sein werden hängt unter anderem davon ab, wie Niklas und die anderen jungen Spieler abliefern.

Dann haben einige unserer Mitarbeiter, quasi auf den letzten Drücker, Mitte letzter Woche mitbekommen, dass Andrej nach seiner TV-Zeit wieder Basketball spielen will. Und wir hatten noch eine Lizenz frei. Ein Anruf bei ihm hat mich dann davon überzeugt, dass er es ernst meint mit der Rückkehr in den Basketball. Er ist mittlerweile in ganz Deutschland ein bekanntes Gesicht, eine Person des öffentlichen Lebens. Für uns ist aber erst mal wichtig, dass er noch ein paar Jahre ambitioniert und professionell Basketball spielen will. Sonst wäre es keine Option für uns gewesen ihn zu verpflichten, zumal er noch einige terminliche Verpflichtungen zu erfüllen hat.

Er war lange verletzt und hat ein Jahr nicht gespielt. Er wird sich also wieder ran kämpfen müssen und dafür einige Zeit brauchen. Deswegen darf die Erwartungshaltung an ihn zunächst nicht so hoch sein.“

Gordon Herbert, derHeadcoach der Fraport Skyliners, sagte zu der Neuverpflichtung: „In seiner Zeit in Bonn war Andrej ein Schlüsselspieler für sein Team. Als guter Verteidiger und guter Mannschaftskollege hat er viele Dinge erledigt, die nicht in den Statistiken auftauchen, die aber für jede erfolgreiche Mannschaft immens wichtig sind. Genau das ist es, was er auch unserem Team geben soll.“

Und Andrej Mangold selbstsagte: „Ich freue mich sehr, nun wieder in der Bundesliga auflaufen zu können und das auch noch für ein so gutes Programm wie hier in Frankfurt. Ich habe in meiner Karriere schon oft gegen Frankfurt gespielt und immer bewundert, wie Coach Herbert und sein Team Spieler auf das nächste Level bringen können. Außerdem ist Frankfurt bekannt dafür, Spieler nach längerer Verletzungspause wieder auf ein top Niveau zu bringen. Das spricht für das Trainer-Team und die gute Infrastruktur, die in Frankfurt zur Verfügung steht.

Für mich geht mit dieser Unterschrift ein Traum in Erfüllung. Vom Profisportler zum Bachelor und wieder zurück. Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen der Fraport Skyliners in mich und werde alles dafür tun, mich schnellstmöglich zu integrieren, um in den verbleibenden Spielen noch helfen zu können. Außerdem möchte ich meinem Sportmanagement ATHLEADZ in Person von Robert Cardenas Ruda und meinem Geschäftspartner Timo Kazmierczak für die schnelle Realisierung dieser Anfrage danken. Natürlich gebührt auch meinen Basketball-Skills-Trainer Paul Gudde und meinem Personal Trainer Eugen Bantschikow von Athleague ein großes Dankeschön, die mich in den letzten Wochen basketballerisch und in Bezug auf meine Fitness wieder auf ein ordentliches Niveau gebracht haben.”

Rund um Andrej Mangold

Vor seinem Engagement in der RTL-Show „Der Bachelor“ kannte man Mangold in der easyCredit BBL vor allem aus seinen fünf Jahren bei den Telekom Baskets Bonn (2011 bis 2016). Sein Debüt in Deutschlands höchster Basketball-Liga gab der 32-Jährige bei den Artland Dragons in der Saison 2010-2011.

In der Spielzeit 2016-2017 wechselte er von Bonn nach Göttingen, verpasste die Saison allerdings aufgrund eines Kreuzbandrisses im linken Knie während der Saisonvorbereitung. Nach seiner Genesung wechselte er in der vergangenen Saison nach Würzburg, wo er insgesamt fünf Spiele absolvierte. Ein anschließender Wechsel in die Slowakei zu MBK Handlova kam aufgrund der Zusage für die TV-Show nicht zustande.

Seine beste Spielzeit absolvierte er 2014-2015 in Bonn. In knapp 22 Spielminuten erzielte er im Schnitt 4.0 Punkte, 2.2 Rebounds und 2.0 Assists. In Bonn erhielt er aufgrund seiner aggressiven Defensive den Spitznamen „Verteidigungsminister“.

Insgesamt kommt der gebürtige Hannoveraner auf 205 Einsätze in der easyCredit BBL sowie fünf Spiele für die deutsche Nationalmannschaft.

Aufgrund bestehender Verträge wird Mangold die Partie gegen Science City Jena am 12. April nicht spielen können. Seine Rückkehr auf das easyCredit BBL-Parkett wird er somit voraussichtlich am Donnerstag, den 18. April um 19 Uhr, beim Heimspiel gegen Bamberg oder beim Heimspiel am Ostermontag gegen Ulm (22. April um 15 Uhr) feiern.

Fakten zu Andrej Mangold: Geburtstag: 14.1.1987, Alter: 32 Jahre, Größe: 1.90 Meter, Gewicht: 90 Kilogramm, Nationalität: deutsch, Position: PG/SG, Trikotnummer: 28.

Die nächsten Spieltermine

Freitag, 12.4.2019, um 20:30 Uhr in Jena

Heimspiel: Donnerstag, 18.4,.2019, um 19 Uhr gegen Brose Bamberg

Heimspiel: Montag, 22.4.2019, um 15 Uhr gegen ratiopharm ulm

Cookie-Game: Sonntag, 28.4.2019, um 15 Uhr in Bonn