Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

Seniorenberater des Kreises trafen sich im Krifteler Rathaus

Sie wollen ältere Menschen im Wunsch nach selbstständiger Lebensführung unterstützen

von Adolf Albus

(07.02.2019) Um für die Beratungsarbeit immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, treffen sich die Mitarbeiter/innen der Seniorenberatungsstellen aller Kommunen im Main-Taunus-Kreis (AG der Seniorenberatungsstellen) regelmäßig zum fachlichen Austausch.

Seniorenberaterin Gabriele Kortenbusch
Foto: Gemeinde Kriftel
***

Die Treffen finden einmal monatlich und wechselweise in den verschiedenen Kommunen statt. Diesmal war die Krifteler Seniorenberaterin Gabriele Kortenbusch Gastgeberin: Sie hatte ihre Kollegen ins Krifteler Rat- und Bürgerhaus eingeladen.

„Das Treffen dient dazu, dass sich die Berater austauschen und gegenseitig über Angebote und Aktivitäten informieren“, sagt sie. Ziel der Treffen ist außerdem die Mitwirkung bei der Altenhilfeplanung und die Verbesserung der Versorgungstrukturen im Main-Taunus-Kreis.

 Hilfe bei allen Fragen rund ums Alter

Kortenbusch erklärt die Aufgabe der Seniorenberater/innen so: „Wir möchten ältere Menschen durch Information, Beratung und Hilfestellung in ihrem Wunsch nach einer möglichst selbstbestimmen und selbständigen Lebensführung unterstützen.“ An die Seniorenberatungsstellen im Main-Taunus-Kreis können sich Seniorinnen und Senioren, Angehörige und andere Bezugspersonen, Ehrenamtliche und Bürger/innen mit Fragen zum Thema Alter wenden.

Zu den Inhalten der Beratung gehören die Hilfe und Pflege zu Hause, Dienste und Einrichtungen der ambulanten, teilstationären und stationären Altenhilfe, finanzielle Hilfe, rechtliche Vorsorge, Entlastung für die Angehörigen, Umgang mit Demenz, Wohnen im Alter, soziale Kontakte, Ehrenamt, Freizeit und Kultur. „Die Beratung kann telefonisch, in der Beratungsstelle oder in Form eines Hausbesuches in Anspruch genommen werden, sie ist freiwillig, neutral, vertraulich und kostenfrei“, betont die Krifteler Seniorenberaterin.

Beim Treffen im Krifteler Rathaus ging es nun vor allem um Aufgaben und Arbeitsweisen der Seniorenberatungsstellen sowie die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern wie zum Beispiel der Betreuungsbehörde und dem Gesundheitsamt. Es wurde ein Vertreter aus der AG der Seniorenberater für die Kreispflegekonferenz (Gremienarbeit für alle von Pflege betroffenen Menschen im MTK) gewählt, ein themenbezogener Fachvortrag organisiert, der Workshop „Gewalt in älteren Paarbeziehungen und in der Pflege“ nachbesprochen. Außerdem wurden Informationen zu sozialen und kulturellen Angeboten für Senioren ausgetauscht.

Die Krifteler Seniorenberaterin Gabriele Kortenbusch erreicht man im Rathaus unter der Telefonnummer (06192)4004-26.