Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 06.12.2019

Werbung
Werbung

Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Gewaltprävention

Kampfsporttrainerin Sunny Graff ist die 13. Preisträgerin des Tony-Sender-Preises

von Ilse Romahn

(23.07.2019) Die diesjährige Preisträgerin des Tony-Sender-Preises steht fest: Der mit 10.000 Euro dotierte Tony-Sender-Preis geht an die international renommierte Selbstverteidigungstrainerin Sunny Graff und wird am Freitag, 29. November, mit einer Feierstunde im Kaisersaal überreicht.

Sunny Graff
Foto: Stadt Frankfurt / Katharina Dubro
***

„Mit ihrer Verbindung von (Kampf-)Sport und Feminismus hat sie weltweit einzigartige Arbeit in den Bereichen Selbstverteidigung, Selbstbehauptung und Gewaltprävention geleistet. Durch ihre innovativen, inklusiven und intersektionalen Ansätze trainiert und ermutigt sie seit Jahrzehnten tausende von Mädchen und Frauen. Sie mischt sich ein und engagiert sich ebenso lokal als auch politisch. Mit ihrem Kampf für Gerechtigkeit trägt sie im Sinne des Preises in herausragender Art zur Verwirklichung des verfassungsrechtlichen Gebotes der Gleichberechtigung von Frau und Mann bei“, lautet die Begründung der vom Magistrat eingesetzten Jury.

„Wir haben mit Sunny Graff eine in Frankfurt sehr aktive Kampfsport-Weltmeisterin, die Mädchen und Frauen darin schult, sich selbstbewusst im Alltag für ihre Rechte einzusetzen und auf gewaltsame Übergriffe angemessen zu reagieren. Wir ehren mit Sunny Graff aber zugleich eine auf mehreren Feldern starke und verdienstvolle Persönlichkeit, die als Feministin, als Juristin, als Kampfkünstlerin und als Vorkämpferin für Frauenrechte unglaublich viel bewegt hat“, fasst Rosemarie Heilig, Dezernentin für Frauen und Umwelt, die Entscheidung zusammen.

1985 gründete Graff den Verein „Frauen in Bewegung“ in Frankfurt und entwickelte Taekwondo-Trainings, Selbstverteidigungs- und Gewaltpräventionskurse für Frauen und Mädchen. Sunny Graff ist auch Organisatorin und Initiatorin des internationalen Frauenkampfkunstfestivals in Frankfurt, das seit 2011 alle zwei Jahre organisiert wird.

Mit dem Tony-Sender-Preis wird an die Politikerin Tony Sender (1888 – 1964) erinnert, die in Frankfurt ihre, wie sie sagte, prägenden politischen Anstöße erhielt und ihre entscheidenden Entwicklungsjahre verbrachte. Der Preis wird von der Stadt Frankfurt alle zwei Jahre zur Förderung und Anerkennung hervorragender innovativer Leistungen, die der Verwirklichung des verfassungsrechtlichen Gebots der Gleichberechtigung von Mann und Frau dienen und die der Benachteiligung und Diskriminierung von Frauen entgegenwirken. (ffm)