Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

Schwärmen für die Region

Die Wanderbienen des Regionalparks RheinMain gehen auch dieses Jahr wieder auf große Wanderschaft

von Ilse Romahn

(10.04.2019) Ab dem kommenden Wochenende kehren die Regionalpark Wanderbienen für eine weitere Saison auf die 190km Rundroute zurück. 2019 werden erstmals 5 Bienenwage mit insgesamt mehr als 600.000 Bienen an verschiedenen Stationen im Rhein-Main-Gebiet anzutreffen sein.

Bis Anfang Oktober reisen 3 Bienenwagen zeitgleich entlang der Rundroute. Zusätzlich wird je ein Wagen fest an den Regionalpark Portalen Weilbacher Kiesgruben und dem Offenbacher Wetterpark stationiert sein.

Dort sowie bei den anderen Stationen entlang der Rundroute wird es den ganzen Sommer über Veranstaltungen zum Thema Honig und Imkerei geben. Die Imker Andreas Wolf und Künstlergruppe finger setzen sich in ihrem Projekt „Wanderbienen auf der Regionalpark Rundroute" mit dem Verhältnis von Bienen und Menschen auseinander. Die Bienenwagen befinden sich auf Fahrradanhängern und sind künstlerisch inszeniert. Das Projekt informiert zudem über die Bienen und die Vielfalt der Landschaften der Rhein-Main-Region.

Folgt man den Wanderbienen auf ihrer Reise entlang der Regionalpark Rundroute, so lassen sich die verschiedenen Landschaften aus der Bienenperspektive entdecken: Hier blüht im Mai der Raps, im Juni in Parks und Gärten die Linde und im Spätsommer gibt es im Wald den Honigtau. Die Bienen schwärmen aus um Nektar und Pollen zu sammeln. Dabei leisten die Regionalpark Bienen auch einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Biodiversität in der Region.

Zum Auftakt der neuen Wanderbienensaison sind die zwei der drei mobilen Wagen ab dem 13. April an der Schiffsmühle in Ginsheim-Gustavsburg sowie am Schiefen Wald in Eschborn anzutreffen.

Am kommenden Samstag, 13. April, wird es am Bienenwagen an der Schiffsmühle bei Ginsheim-Gustavsburg (An der Schiffsmühle 1, 65462 Ginsheim-Gustavsburg) ab 14:00 Uhr einen Infonachmittag rund um die Regionalpark Wanderbienen geben.

Auch Landrat Thomas Will, Kreis Groß-Grau und Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha, Ginsheim-Gustavsburg werden sich vor Ort über das Projekt informieren.

Die Imker der Künstlergruppe finger sind vor Ort. Es gibt es viel Wissenswertes rund um die Themen Bienen und Imkerei sowie über das Zusammenleben von Bienen und Menschen zu erfahren. Abhängig von der Wetterlage und Stimmung der Bienen können Besucherinnen und Besucher, die tiefere Einblicke gewinnen wollen, die geöffneten Bienenkästen in Augenschein nehmen. Selbstverständlich liegt für diesen Zweck Schutzkleidung bereit. Auch können die insgesamt vier Regionalpark Honigmischungen 2018 verkostet werden.

Das Projekt
Wie lebt es sich für Bienen in den dichtbesiedelten Landschaften? Welche Lebensbedingungen brauchen Bienen? Welche sind gut für die Menschen? Mit diesen und weitere Fragen beschäftigen sich die Imker der Künstlergruppe finger bei diesem Projekt. Und so sind die Fragen und Antworten als großformatige Bildergeschichten an den Wagen der Regionalpark Wanderbienen visualisiert. Über so genannten Graphic Novels setzen sich die Künstler mit den Themen zum Bienenleben und -sterben, zu Nektar, Pollen und der Landschaft auseinander.

Die Wagen verändern sich gestalterisch auf ihrer Wanderschaft von Standort zu Standort, von Landschaft zu Landschaft.

Das Kunstprojekt erzeugte im Laufe der letzten drei Sommer bereits viel Aufmerksamkeit und bot so auch neue Erfahrungen der Landschaftswahrnehmung. Die Bienenwanderschaft erfolgte per Fahrrad, ganz im Sinne des Regionalparks und der Nutzung der Regionalparkrouten. Einige Bienenumzüge wurden von den Künstlern als gemeinsame Fahrradtouren organisiert.

Die Honigernte von 2018 ergab eine Menge von 154 kg. Die Honigmischungen der Regionalpark Wanderbienen können in den beiden Regionalpark Portalen Weilbacher Kiesgruben und Wetterpark Offenbach erworben werden.

www.wanderbienen.de