Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.07.2019

Werbung
Werbung

Schumanns Pferde, Klinkes Tiger: Vortrag im Institut für Stadtgeschichte zur Frankfurter Varieté-Geschichte

von Ilse Romahn

(09.01.2019) Am Montag, 14. Januar, beleuchtet der Zauberkünstler Stephan Skora in seinem Vortrag „Schumanns Pferde, Klinkes Tiger“ die Frankfurter Varieté-Geschichte und präsentiert dazu passende Zaubertricks. Skora setzt damit das Begleitprogramm zur Ausstellung „Banker, Bordelle und Bohème: Stationen der Geschichte des Bahnhofsviertels“ fort, die das Institut für Stadtgeschichte bis 7. April im Karmeliterkloster zeigt.

Stephan Skora
Foto: Sebastian Schramm
***

Das am 5. Dezember 1905 eröffnete und über die Grenzen Frankfurts hinaus bekannte Schumanntheater am Bahnhofsplatz 16 vereinte unter einem Dach Varieté, Zirkus, Artistik, Sportarena sowie Revue- und Operettenbühne und bot Platz für bis zu 5000 Zuschauer. Varietéstars wie der Clown Grock oder Jongleur Rastelli prägten die Revuen im kulturellen Fixstern des Vorkriegsfrankfurts. Das Schumanntheater spielt die Hauptrolle in Skoras Vortrag, einer Studie der Frankfurter Varietégeschichte von den Vauxhalls des 18. Jahrhunderts bis zu den Gegenwartsbühnen wie dem Tigerpalast.

Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Dormitorium des Karmeliterklosters, Münzgasse 9. Die Teilnahme kostet 4 Euro, ermäßigt 3 Euro. Es besteht nur ein begrenztes Platzangebot. Reservierungen sind nicht möglich.

Aktuelle Informationen unter http://www.stadtgeschichte-frankfurt.de   (ffm)