Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.06.2019

Werbung
Werbung

Schick und umweltbewusst durch die City

von Ilse Romahn

(02.10.2018) Wenn es einmal schnell gehen muss und die Stadt voller Autos ist, die sich nur langsam den Weg durch den zähen Straßenverkehr bahnen, ist Andreas Kubowitsch (38J) ein gefragter Mann. Der selbstständige Fahrradkurier aus dem Bahnhofsviertel bringt mit seinem Drahtesel Briefe, Pakete und Päckchen zu Empfängern in Frankfurt und Offenbach.

Bildergalerie
Fahrradkurier Andreas Kubowitsch vorher
Foto: Daniel Baldus
***
Fahrradkurier Andreas Kubowitsch nachher
Foto: Daniel Baldus
***

Dabei setzt er aus Umweltgründen auf sein Fahrrad, dass Lasten auf einer Auflagefläche bis zu 100 Kilo transportieren kann. Auch im Büro des „Grünen Kurier" funktioniert alles digital, ohne Papier, um auch hier die Umwelt zu schonen.

Im Durschnitt schafft er täglich 14 Lieferungen und radelt ca. 80 bis 120 Kilometer bei Wind, Regen, Schnee oder glühender Sonne. In der Hitzeperiode war es für den gelernten Tourismusexperten besonders anstrengend. Sechs Liter Wasser und gelegentlich noch eine Apfelschorle musste Kubowitsch trinken, um seinen Flüssigkeitsbedarf auszugleichen.

Ungewöhnlich, dass der Fahrradkurier auch in seiner Freizeit noch gerne am Wochenende Rennrad fährt, Fußball und Tennis spielt oder ins Fitnessstudio geht. Ungewöhnlich auch sein Markenzeichen: Andreas Kubowitsch trägt täglich zwei unterschiedliche Schuhe.

Gespannt sind Stephan Görner und Sven Müller, ob der Fahrradkurier die Turnschuhe auch bei der vierten Charity-Gala „Kleider machen Leute" am 10. November im Hotel Kempinski Frankfurt trägt. Diese würden bedingt zu dem schicken Alpaka-Maßanzug passen, den ihm Maßschneider Görner für das Fotoshooting durch Daniel Baldus anlässlich der Kampagne auf den Leib geschneidert hat.

Kubowitsch ist eins von zwölf Amateurmodels mit außergewöhnlichen Berufen, die zunächst authentisch am Arbeitsplatz und dann im Maßanzug oder Kostüm fotografiert werden. Anerkennung, Wertschätzung und Respekt ist die Botschaft der sympathischen Kampagne.

www.kleider-machen-leute.net