Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.10.2017

Werbung
Werbung

Schachverein 1920 Hofheim gelingt sensationeller Doppel-Aufstieg

von: Adolf Albus

(30.08.2017) Erstmals seit zwölf Jahren wird es wieder Bundesliga-Schach in Hofheim geben. Mit einem spektakulären Doppelaufstieg der Damen- und Herrenteams hat es der Schachverein 1920 Hofheim am Taunus geschafft in das Oberhaus zurückzukehren.

Die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler sowie Vorstands-Mitglieder des Schachvereins 1920 haben sich ins Goldene Buch der Stadt Hofheim eingetragen. Zuerst unterzeichnete Vorsitzender Arno Zude. Bürgermeisterin Stang, Erster Stadtrat Wolfgang Exner und Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Vater (7. bis 9. v.l.) gratulierten den Teams, die nun in der jeweils 1. Bundesliga spielen.
Foto: Stadt Hofheim am Taunus
***

„Wir werden mit beiden Mannschaften in der kommenden Saison die einzigen hessischen Vertreter in der 1. Schachbundesliga sein“, freut sich der Vorsitzende des Vereins, Arno Zude. Der Stadt Hofheim ist diese herausragende Leistung ein Eintrag in das Goldene Buch wert. Am Montag, 28. August, verewigten sich Spielerinnen, Spieler und Vorstands-Mitglieder im Hofheimer Ehrenbuch.

Es war eine denkwürdige Saison in der Vereinsgeschichte. Die Damen haben über die ganze Saison souverän an der Spitze gelegen, alle Spiele deutlich gewonnen und nur gegen den Reisepartner des Vereins aus Langen, den einzigen weiteren hessischen Vertreter in der zweiten Liga, unentschieden gespielt.

Für die Herren war es hingegen sehr eng. Bis zur sechsten von neun Runden lagen sie mit an der Tabellenspitze. Der Hauptkonkurrent aus Köln-Porz ist traditionell sehr stark besetzt, aber freiwillig nicht bereit, in der ersten Liga zu spielen. Deshalb rechneten sich die Hofheimer gute Chancen auf den Aufstieg aus. In der siebten Runde mussten sie jedoch gegen den Tabellenvorletzten eine Niederlage hinnehmen. Die Partie gegen Köln-Porz stand noch aus und die Hoffnungen auf den Aufstieg schwanden. In der letzten Runde rückten die Hofheimer wieder auf den dritten Platz vor. Auch die zweitplatzierte Mannschaft aus Würselen verzichtete dann aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg. So war der Weg ins Oberhaus für die Hofheimer frei.

„Wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird, dass uns nach starkem Beginn und der Tabellenführung nach vier Runden beide Auswärtskämpfe in Aachen gründlich missrieten“, erinnert sich Arno Zude. Trotzdem war die Leistung des Mannschaftsführers Erik ein Lichtblick. „Er musste kurzfristig für einen erkrankten Spieler einspringen, am Sonntagmorgen über 250 Kilometer nach Würselen fahren und eine voll ausgekämpfte Turnierpartie gegen einen gleich starken Gegner spielen.“

Schach ist eine der Sportarten, wo eine einzige Unachtsamkeit alle Früchte von stundenlangem Kampf zunichtemachen kann. Deshalb ist es für Schachsportler wichtig, genügend Motivation, Energie und Kondition mitzubringen, um Unachtsamkeiten auch nach vier, fünf Stunden noch vermeiden zu können. „Das war für Erik in dieser Situation natürlich schwierig. Trotzdem hatte er in der sechsten Stunde Energie und Konzentration übrig und gewann die Partie. Leider konnte dieser Einzelerfolg nicht mehr das Mannschaftsergebnis retten.“

Der Schachverein 1920 Hofheim spielt mit seiner Herren-Mannschaft seit 41 Jahren mindestens in der 2. Bundesliga, mit seiner Damen-Auswahl seit 18 Jahren. Nun glückte der erste Doppelaufstieg in die erste Liga. Für die Damen ist es sogar das Erstliga-Debüt. Die Herren spielten zuletzt 2003 / 2005 in der ersten Liga, davor schon einmal 1994 / 95 und 1989 / 90.

147 Mitglieder hat der Schachverein 1920 Hofheim. Sie sind im Alter von sechs bis 92 Jahren. 40 Mitglieder sind unter 18 Jahren alt und 34 Mitglieder über 60. Die beiden Mannschaften, die nun den Aufstieg geschafft haben bestehen bei den Herren aus acht Stamm- und zehn Ersatzspielern, bei den Damen aus sechs Stamm- und acht Ersatzspielerinnen.