Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2017

Werbung

Südafrika Reisetrends 2017

von: Ilse Romahn

(20.03.2017) 2016 entwickelte sich die Traumdestination zum absoluten Trendziel: Erstmals reisten mehr als 300.000 Deutsche nach Südafrika – so viele wie nie zuvor. Der Buchungsausblick bleibt weiter steigend. Es lohnt sich somit, ein Auge auf die Südafrika-Reisetrends 2017 zu werfen. 2016 entwickelte sich die Traumdestination zum absoluten Trendziel. Es lohnt sich somit, ein Auge auf Südafrika-Reisetrends zu werfen.

Attraktives Reiseziel Südafrika
Foto: www.dein-suedafrika-Reisetrends 2017
***

1. Destinationen abseits der ausgetretenen Pfade: Die Nachfrage nach Safari-Erlebnissen bleibt in Südafrika ungebrochen. Besonders beliebt sind die großen Nationalparks wie der Krüger- oder Addo Elephant Nationalpark. Aber auch unbekanntere Parks freuen sich über steigende Touristenzahlen, wie zum Beispiel das malariafreie Madikwe Game Reserve oder der Pilanesberg Nationalpark im Nordwesten des Landes. Letzter ist vor allem durch seine Nähe zur Metropole Johannesburg attraktiv. Nur zweieinhalb Fahrtstunden entfernt beheimatet der Pilanesberg Nationalpark weit über 10000 Tiere des südlichen Afrikas, darunter die Big 5, Flusspferde, Giraffen und mehr als 350 Vogelarten. Auch Outdoor- und Aktivreisen in weniger touristische Regionen finden unter Urlaubern immer mehr Gefallen. „Regionen wie der Pilanesberg Nationalpark, die Elephant Coast oder die Wild Coast werden bei uns vor allem bei Wiederholer-Reisenden immer beliebter“, sagt Anja Francke, Product Manager Africa & Indian Ocean von Explorer Fernreisen. „Bei der zweiten bzw. dritten Südafrikareise möchten unsere Kunden gerne auch entlegenere und weniger bekannte Regionen entdecken.“

2. Trendziel Johannesburg: „In Verbindung mit Besuchen der naheliegenden Nationalparks (Pilanesberg: 2,5 Stunden Fahrt, Krüger Nationalpark: 6-7 Stunden Fahrt) nehmen auch Buchungen von 1-2 Nächten in Johannesburg zu“, sagt Claudia Schulze, Product Management Southern Africa von Thomas Cook. Ein Aufenthalt in der goldenen Metropole lohnt sich: Die 4-Millionen-Stadt ist das pulsierende Herz Südafrikas. Johannesburg blüht auf und ist zu einer hippen Metropole heran gewachsen, die weltweit Trends in Sachen Kunst, Kultur und Mode setzt. Die Innen­­stadt ist zu einem Ort der Inspiration für Kreative und Macher geworden, mit neuen Loft-Apartments, innovativen Büroanlagen, Theatern, Restaurants und Museen. Neben altbewähr­ten Sehenswürdigkeiten haben sich touristische Hotspots im energiegeladenen Zentrum Johannesburgs entwickelt, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.

3. Familienreisen: Die Nachfrage nach Familienreisen ist stark gewachsen. Das Land am Kap bietet dabei alles, was einen gelungenen Urlaub für Groß und Klein ausmacht: keine Zeitverschiebung, eine hervorragende Infrastruktur, günstige Nebenkosten, herzliche Menschen, ein angenehmes Klima und viel zu erleben. Von Safari-Abenteuern über Natur- und Kulturerlebnisse bleiben keine Wünsche offen. AFT – afrika tours individuell GmbH erhält mittlerweile 25-30% seines Business aus dem Familiensegment. Der Familienreiseveranstalter For Family Reisen verzeichnete 2016 ein Südafrika-Wachstum von 40%. Visa scheinen bei den deutschen Veranstaltern überwiegend kein Problem mehr darzustellen. „Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden im Vorfeld umfassend über die notwendigen Unterlagen informiert werden. Für die Abwicklung haben wir eine strukturierte Verfahrensweise mit klaren Richtlinien etabliert, dabei ist dann auch die internationale Geburtsurkunde kein Problem mehr“, sagt Dirk Brunner, Geschäftsführer von AFT.

4. Mit der Kleingruppe durch Südafrika: Fast alle Reiseveranstalter verzeichnen eine steigende Nachfrage bei Gruppenreisen, besonders Kleingruppen bis 16 Personen. Gerade im preissensiblen Segment macht diese Form zu reisen eine gute Figur, da Gruppentarife häufig günstiger sind als die Preise für Individualreisende. Auch pauschal gebuchte Rundreisen im Bus laufen sehr gut. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand. Wer nicht alleine verreisen möchte, findet auf einer Gruppenreise in Südafrika den nötigen Anschluss. Das All-Inclusive Angebot, von der Reiseroute über Unterkünfte, Verpflegung, Transport und Reiseleiter, spricht vor allem Erstreisende an. Auch die kulturelle Vermittlung durch den Guide wissen viele zu schätzen. Die Urlaubsangebote für Gruppenreisen sind vielfältig: Von Safari und Wandern im Krüger Nationalpark und Free State über Outdoor-Abenteuer entlang der Garden Route, Genussreisen durchs Western Cape, Yoga in Kapstadt oder alle gesammelten Highlights Südafrikas in drei Wochen – hier findet jeder etwas für seinen Geschmack.

5. Im Luxus schwelgen: Luxusreisen nach Südafrika, vor allem als Privatreisen, finden bei den Konsumenten stärkeren Anklang. Thomas Cook stellt fest, dass hochwertigere Produkte öfter nachgefragt werden. Wenn exklusive Hotels und Lodges im Rahmen einer Rundreise gebucht werden, wird zum Teil anderswo auf günstigere Gästehäuser zurückgegriffen. Das besondere Erlebnis, z.B. Safari in Kombination mit einer außergewöhnlichen Lodge, steht dabei im Vordergrund. Die Vielfalt an Game Lodges in Südafrika ist groß und erschwinglich für jedes Urlaubsbudget. Besucher genießen hier Safari-Romantik pur: auf geführten Game Drives, Wanderungen durch den Busch und Abendessen unter dem Sternenhimmel Afrikas. In den meisten Fällen sind Safari-Aktivitäten und Verpflegung im Übernachtungspreis enthalten. 

6. Ganz individuell zum perfekten Reiserlebnis: Individualreisen werden beliebter, sagen TUI und Thomas Cook. Laut Thomas Cook wird der FIT-Bereich vor allem aus Online-Buchungen generiert. Südafrika bietet perfekte Bedingungen für Individual­reisen­de: Die vielseitige Flora und Fauna, spannende Metropolen, herzliche Menschen und unvergessliche Tiererlebnisse versprechen ein besonders intensives und authentisches Urlaubserlebnis, an das sich Reisende noch lange erinnern. Die gut ausgebaute Infrastruktur, ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und die Tatsache, dass Englisch eine der elf Amtssprachen Südafrikas ist, erleichtern die Organisation und Durchführung einer individuellen Reise.

7. Mit dem Mietwagen durch Südafrika: Im Zusammenhang mit Individualreisen besteht ein steigendes Interesse an Rundreisen mit dem Mietwagen. „Besonders stark nachgefragt sind Fly&Drive-Angebote und Mietwagenrundreisen mit vorausgebuchten Unterkünften - eine Reiseform, die viel Freiraum für individuelle Entdeckungen und Begegnungen bietet“, sagt Theresa Bay-Müller, Country Manager Germany von South African Tourism. Alle großen Autovermieter unterhalten Zweigstellen an Südafrikas Flughäfen, so dass Besucher nach der Ankunft im Land ihre Rundreise direkt starten können. Fly&Drive-Angebote für Südafrika gibt es bereits, je nach Dauer, ab 700 Euro pro Person. In Südafrika gilt Linksverkehr. Da das Straßensystem sehr gut ausgebaut ist und außerhalb der Ballungszentren wenig Verkehr herrscht, fällt das Fahren meist sehr leicht.

8. Gebucht wird das ganze Jahr über: Buchungen für Südafrika gibt es bei den meisten Veranstaltern mittlerweile das ganze Jahr über. „Wir haben bereits jetzt sehr viele Anfragen für Ende 2017 und 2018. Immer häufiger erhalten wir aber auch kurzfristige Buchungsanfragen mit einem bis drei Monaten Vorlaufzeit“, sagt Anja Francke, Product Manager Africa & Indian Ocean von Explorer Fernreisen. Den Trend zu frühzeitigen Buchungen stellt auch Berge & Meer Touristik fest. „Seit zwei Jahren bieten wir Südafrika als Ganzjahres-Programm an, dadurch buchen die Kunden immer früher, um begehrte Termine sicher zu bekommen“, so Christine Michels, Produkt Managerin von Berge & Meer Touristik. 

www.dein-suedafrika.de