Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Rundreise durch den MTK: REGames Main Spiel nun in Hofheim erhältlich

von Adolf Albus

(12.06.2019) Endlich ist es soweit! Ab sofort gibt es das beliebte „REGames Main Spiel“ des JUNIOR-Unternehmens REGames der Eichendorffschule Kelkheim auch in Hofheim zu kaufen. Im Stadtmuseum und im Bürgerbüro des Rathauses ist das Brettspiel für 22 Euro erhältlich.

Lotta Kircher (links) und Marisa Maddalena (rechts) lieferten elf Exemplare des REGames Main Spiel an die Tourismusbeauftragte Petra Fuchs
Foto: Stadt Hofheim
***

„Das Spiel ist eine tolle Geschenkidee mit lokalem Bezug. Beim Spielen lernt man gleich noch etwas über die eigene Region“, sagt die Tourismusbeauftragte der Stadt Hofheim Petra Fuchs, die den Verkauf organisiert. „Wir freuen uns sehr, dass unser Spiel so gut ankommt und nun auch in Hofheim erhältlich ist. Das ist ein schöner Erfolg für unser JUNIOR-Unternehmen“, sagt Lotta Kircher von der Schülerfirma REGames.

Das Spiel ist ein Brettspiel, bei dem sich die Spieler auf eine Rundreise durch den Main-Taunus-Kreis begeben und Fragen über den Landkreis beantworten. Neben Schätz- und Multiple-Choice-Fragen gibt es für die Kleinsten aus der Familie Kinderfragen, die teilweise durch genaues Betrachten des Spielbretts beantwortet werden können. Wer als erstes eine bestimmte Anzahl an Fragen richtig beantwortet hat, gewinnt das Spiel. Doch auch ein wenig Glück ist nötig. Weitere Spielregeln sorgen für Spaß und Abwechslung. Um den Druck vorfinanzieren zu können, unterstützten 18 regional ansässigen Firmen die Schülerinnen, darunter auch die Taunus-Sparkasse. Im Gegenzug spendet das JUNIOR-Unternehmen 2,50 Euro pro verkauftem Spiel für einen guten Zweck an die Stiftung „Kinder Lachen“, die Flüchtlingskindern im MTK hilft.

Nach sechsmonatiger Entwicklungsphase hatten die Schülerinnen ihr selbst entwickeltes Brettspiel im April erstmals in der Hand gehalten. Nach einigen Verzögerungen zwecks Optimierung war Ende März der Druckauftrag erteilt worden. Nun sind die Jungunternehmerinnen weiter sichtbar stolz. „Ich freue mich riesig, dass wir das geschafft haben“, sagt Alina Ballach, die die Spielanleitung geschrieben hat. Theresa Liu war für den direkten Draht zu der Verpackungsdesign-Studentin Regina Weihofen zuständig, die das Konzept und die Ideen der Schülerinnen technisch umgesetzt hat: „Zum Schluss war es ganz schön stressig. Hier noch eine falsche Formatierung, da noch ein Rechtschreibfehler, da muss man schon genau hinsehen, damit nachher auch alles stimmt.“ Und Vorstandsvorsitzende Nicola Krug fügt hinzu: „Nach so viel Arbeit mit so viel Herzblut fällt einem jetzt wo es geschafft ist quasi der Spielstein vom Herzen.“

Das Projekt JUNIOR des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln bringt Schülern das Thema Wirtschaft praxisnah und handlungsorientiert unter dem Motto ,,Learning by doing” näher. Bei JUNIOR gründen Schüler ihre eigene Schülerfirma, vertreiben ihre Produkte und verdienen damit echtes Geld. Sie erfahren wie die Realität von Unternehmern aussieht – als Unternehmer. Weitere Informationen gibt es unter www.junior-programme.de.