Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.03.2019

Werbung
Werbung

Preisverleihung zum hochdotierten Waldorf-Dramawettbewerb

von Ilse Romahn

(07.03.2019) Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Dramapreis wurde im Logensaal der Kammerspiele in Hamburg vergeben. Eine mit den bekannten Schauspieler*innen Karoline Eichhorn, Katja Weitzenböck, Samuel Weiss und dem Dramatiker und Bestseller-Autor Moritz Rinke besetzte Jury wählte aus zahlreichen eingereichten Stücken drei Werke aus, die allesamt von Frauen geschrieben wurden.

Aufführung eines Theaterstücks
Foto: Bund der Freien Waldorfschulen / Mathias Kircher
***

Bei der Preisverleihung im Logensaal der Hamburger Kammerspiele sind die Gewinnerinnen des Dramawettbewerbs ausgezeichnet worden: Der 1. Preis ging mit 13.000 Euro an Ulrike Müller für das Stück „Prinzip Arche“; der 2. Preis mit 7.000 Euro an Katja Hensel für das Stück „Youtopia – ohne uns könnten wir hierbleiben“ und den 3. Preis mit 5.000 Euro erhielt Teresa Dopler für „Unsere blauen Augen“. Die Preise haben Waldorfschülerinnen den Preisträgerinnen überreicht. Schauspieler Stephan Schad hat die Veranstaltung moderiert, zudem fanden Lesungen aus den Preisträgerstücken statt. 

„Seit 100 Jahren hat das Theaterspiel mit Schülern in der Waldorfpädagogik eine besondere Stellung. Denn eine Rolle zu verkörpern und so die Perspektive einer anderen Person einzunehmen, gehört zu den markantesten Erfahrungen in der Persönlichkeitsentwicklung“, sagte Stefan Grosse, Vorstandsmitglied im Bund der Freien Waldorfschulen, und nannte damit einen Grund, warum die Waldorfschulen diesen Drama-Preis ausgelobt haben.

Gesucht wurde ein Drama, welches das Menschsein in der heutigen Zeit thematisiert und über ausreichend viele Rollen für Schulensembles verfügt. Bis zum 1. Oktober 2018 konnten sich Autor*innen bewerben, die mindestens ein uraufgeführtes Theaterstück vorweisen, einen Roman oder eine Erzählung in einem deutschsprachigen Verlag publiziert haben. 43 Autor*innen sind dem Ruf gefolgt, drei von ihnen hatte die Jury nominiert, um heute die Preise zu verkünden. 

Waldorfschulen weltweit
Am 7. September 1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet. Mit über 1.150 Waldorfschulen und rund 2.000 Waldorfkindergärten, verteilt auf über 80 Länder auf allen Kontinenten, ist die Waldorfpädagogik heute die weltweit größte unabhängige Schulbewegung. In Deutschland gibt es derzeit 245 Freie Waldorfschulen mit insgesamt rund 88.000 Schüler*innen.

Bund der Freien Waldorfschulen    www.waldorf-100.org