Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.10.2017

Werbung
Werbung

Porzellan-Sammlung von Weltruhm in Bad Soden am Taunus zu sehen

von: Adolf Albus

(12.10.2017) Als Sigrid Pless (1911–2005) Ende der fünfziger Jahre bei einem Einkaufsbummel eine Tasse mit dem Dekor „Voller grüner Weinkranz“ entdeckte, entfachte diese erste Begegnung mit dem berühmten Porzellan aus Meißen eine intensive Sammelleidenschaft.

Der Grundstock zu einer der weltgrößten Sammlungen Meissener Porzellans außerhalb Meißens war gelegt. Durch den Umzug der Sammlerin 1982 von Frankfurt am Main nach Bad Soden am Taunus gelangten die ersten Stücke ihrer Sammlung in den Besitz der Stadt. Heute sind über 1.300 Stücke des bekannten Dekors „Voller grüner Weinkranz“ (15a, heute 841501), das 1817 erstmals in Meißen produziert wurde, im Foyer des H+ Hotels zu bewundern. Im Laufe ihrer Sammeltätigkeit erweiterte Sigrid Pless ihre Meissener-Porzellan-Sammlung um weiße und farbige Tierplastiken und Figuren – nach Modellen von Johann Joachim Kaendler, Johann Friedrich Eberlein, Erich Hösel, Max Esser, Peter Strang, um nur einige zu nennen.

Über 540 dieser fragilen Arbeiten bereichern die Ausstellung im H+ Hotel und zeigen die Vielfalt der Porzellankultur. Der Stifterin Sigrid Pless verdankt die Stadt Bad Soden am Taunus, dass diese einmalige Sammlung des so genannten „weißen Goldes“ für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Für ihr unermüdliches Engagement wurde sie dafür 1996 mit dem Ehrenbürgerrecht der Stadt Bad Soden am Taunus und 2003 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Brunnen vor dem Hotel trägt ihren Namen.


Jetzt ist ein neuer Infoflyer zu dieser bedeutenden Sammlung erschienen. Dieser liegt in allen Verwaltungsstellen der Stadt Bad Soden am Taunus und dem H+ Hotel kostenlos aus. Selbstverständlich können auf Wunsch auch Führungen durch die Sammlung organisiert werden. Hierfür wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv unter der Telefonnummer (06196)2 08 ­ 414.