Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Politischer Montag der SPD Sossenheim: Radverkehr

von Ilse Romahn

(08.08.2019) Sossenheim droht im Autoverkehr zu ersticken. Mehr als 20.000 Autos täglich auf der Westerbachstraße, die Siegener Straße im Berufsverkehr eine einzige Stauzone. Die Sossenheimer SPD macht die Verbesserung dieser Situation seit Monaten zu ihrem Schwerpunkt.

An ihrem nächsten "Politischen Montag", dem 19. August 2019, um 19 Uhr, in der Gaststätte „Hainer Hof“, Schaumburger Str. 23, F-Sossenheim, lädt sie alle Bürgerinnen und Bürger zum Schwerpunktthema Radfahren ein.

Welchen Beitrag kann der Radverkehr leisten, die Belastung durch den Autoverkehr zu mindern? Was ist das Ergebnis der Vereinbarungen zwischen der Initiative "Radentscheid" und der Stadt Frankfurt? Welche Maßnahmen sind erforderlich, um den Radverkehr zu fördern und die Alternative Radfahren gerade auch in Sossenheim und dem Frankfurter Westen zu stärken?

Diese Fragen wollen die Sossenheimer Genossen gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) in diskutieren. Bertram Giebeler, der verkehrspolitische Sprecher des Frankfurter Fahrradclubs, wird seine Ideen zur Förderung des Radverkehrs präsentieren. Die Stadtverordneten Petra Scharf, Mitglied des Verkehrsausschusses, und Roger Podstatny, stellv. Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der SPD im Römer, haben ihre Teilnahme ebenfalls zugesagt.

Die Sossenheimer SPD lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Situationsbeschreibungen, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen, um die Lebensqualität in diesem Stadtteil zu verbessern. "Die Förderung des Radverkehrs ist neben dem Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs und einem attraktiven Car-Sharing-Angebot ein wichtiger Baustein, die Belastung der Bürger durch Lärm und Abgase zu verringern, aber auch die Parkplatznot in Sossenheim zu verringern", zeigt sich Peter Donath, stellv. Vorsitzender der SPD Sossenheim, überzeugt. Der Frankfurter Verkehrsdezernent Klaus Oesterling habe mit Sicherheit offene Ohren für Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation in Sossenheim. Gemeinsam mit möglichst vielen Sossenheimerinnen und Sossenheimern will die SPD diese erarbeiten.