Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.02.2019

Podiumsdiskussion zum Thema "Einkaufen im Internet auf Kosten einer toten Innenstadt?"

Konkurrent Online-Handel

von Adolf Albus

(07.02.2019) Am Mittwoch dem 20. Februar 2019 um 19.00 Uhr findet im Ernst-May-Saal des Stadtplanungsamts, Kurt-Schumacher-Straße 10, 60311 Frankfurt, ein Podiumsdiskussion zum Thema "Einkaufen im Internet auf Kosten einer toten Innenstadt?" statt.

Sind 2025 um die Hauptwache herum nur noch Touristengruppen aus Asien unterwegs, die zwischen den Boutiquen von Prada, WMF und der Tesla-Vertretung flanieren? Viele Ansässige und Besucher beklagen den Rückgang der Einzelhandelsgeschäfte und die damit verbundene Verödung und Vereinheitlichung der Innenstädte – beileibe nicht nur in Frankfurt ein Problem. Gleichzeitig vermeldet der Online-Handel ständig wachsende Umsatzzahlen. So günstig, so praktisch, immer geöffnet und ganz unverbindlich – will man das wirklich, und was sind die Folgen für unsere Einkaufsstraßen? Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden. Gleichzeitig sind die hohen Mietkosten ein Problem für den stationären Handel. Immer mehr Produzenten eröffnen in der Innenstadt ihre Markenrepräsentanzen oder so genannte Flagship Stores und verdrängen damit Läden, die ein individuelles Sortiment anbieten.

Zu diesem Themenkomplex hat das Kuratorium Kulturelles Frankfurt drei interessante Gäste gewinnen können: Martin Hunscher vom Stadtplanungsamt, Dr. Joachim Stoll, Vorsitzender des Einzelhandelsausschusses der IHK, Inhaber eines Fachgeschäfts und zugleich im Internet mit einer zweiten Firma aktiv, und Marcus Schwartz, der Manager des Einkaufszentrums MyZeil, werden unter der Leitung von Petra Kirchhoff über Zukunftsstrategien für Frankfurter Geschäfte diskutieren. Frau Kirchhoff betreut das Thema Einzelhandel im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und kümmert sich um Verbraucherthemen.

Der Eintritt ist frei.