Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.05.2019

Werbung

Oper im Dialog - Nachtgespräche: Kritisch, neugierig, offen

von Ilse Romahn

(16.05.2019) Worte finden, mitreden, Fragen stellen, Begeisterung oder Verwunderung teilen… Wie das Publikum Musiktheater erlebt, interessiert die „Macher" der Oper Frankfurt sehr. Nach ausgewählten Vorstellungen sollen daher die Zuschauer mit den Mitwirkenden der jeweiligen Produktion ins Gespräch kommen, um die Aufführungen kritisch zu diskutieren.

Bildergalerie
Szenenfoto La forza del destino
Foto: Monika Rittershaus
***
La forza del destino Szenenfoto
Foto: Monika Rittershaus
***

Das nächste Nachgespräch, das wie die gesamte Reihe Oper im Dialog unter dem Motto „Kritisch, neugierig, offen" steht, findet am Freitag, dem 24. Mai 2019, um ca. 22.30 Uhr im Salon im 3. Rang (nach der Vorstellung) statt und widmet sich Tobias Kratzers aktueller Frankfurter Inszenierung von Giuseppe Verdis La forza del destino, die das Thema Rassendiskriminierung in ihren Mittelpunkt stellt. Dabei treten Regisseur Tobias Kratzer und Produktionsdramaturg Konrad Kuhn sowie weitere Mitwirkende der Produktion in den Dialog mit dem Publikum, um über das, was im Zuschauerraum zu hören und auf der Bühne zu sehen ist, kontrovers zu diskutieren. Gespannt stellt sich die Oper Frankfurt der Kritik, den Fragen und Anregungen des Publikums.

Der Eintritt ist frei, allerdings ist die Personenzahl im Salon 3. Rang aus Sicherheitsgründen begrenzt. Daher werden direkt vor der Veranstaltung Zählkarten ausgegeben.

Die Veranstaltung am 24. Mai 2019 findet als Beitrag zur Arbeit des Netzwerks DIE VIELEN statt, das sich für Vielfalt in Gesellschaft und Kultur einsetzt. Wie in zahlreichen deutschen Städten haben sich auch in Frankfurt weit über 50 Kulturinstitutionen und Kunstschaffende sowie wissenschaftliche Einrichtungen mit der „Frankfurter Erklärung der Vielen" gegen jede Form von Rassismus, Homo- und Transphobie, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamophobie ausgesprochen.

Die Reihe Oper im Dialog wird auch in der kommenden Saison 2019/20 fortgesetzt:
Manon Lescaut 10. Oktober 2019
Lady Macbeth von Mzensk 17. November 2019
Tristan und Isolde 09. Februar 2020
Salome 13. April 2020
Der Prinz von Homburg 13. Juni 2020