Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019

Werbung
Werbung

Ohne Hindernis auf den Eisernen Steg: Aufzüge rundum erneuert

von Ilse Romahn

(31.05.2019) Der TÜV hat grünes Licht gegeben: Die Aufzugsanlagen des Eisernen Stegs stehen ab sofort wieder auf beiden Uferseiten zur Verfügung. Somit kann die prominente Brücke im Herzen Frankfurts ohne Hindernis betreten werden. Die Stadt hat die Aufzüge umfassend erneuert und mit moderner Antriebstechnik ausgestattet.

Sanierter Aufzug am Eisernen Steg
Foto: Stadt Frankfurt / ASE
***

Die Firma Thoma Aufzüge tauschte im Auftrag des ausführenden Amts für Straßenbau und Erschließung (ASE) in beiden Aufzugsschächten die Steuerung aus und baute neue Hydraulikaggregate, Türen und Bedientableaus ein.

Der Eiserne Steg ist nicht nur bei der Stadtbevölkerung, sondern auch bei vielen Touristen sehr beliebt. Die Aufzugsanlagen an der Nord- und Südseite der Brücke wurden entsprechend häufig genutzt. Gerade die Hydraulik hatte in der Vergangenheit immer wieder technische Störungen und somit Ausfälle verursacht. Hinzu kamen Fälle von Vandalismus, die dazu führten, dass die Aufzüge nicht nutzbar waren. Im Herbst vergangenen Jahres sah sich das ASE gezwungen, die Aufzüge still zu legen, um eine umfassende Sanierung in Angriff nehmen zu können.

Diese ist nun bis auf kleinere Restarbeiten abgeschlossen. Zudem steht noch eine Grundreinigung der Aufzugschächte an. Die Arbeiten werden die Nutzung der Aufzüge im Tagesgeschäft aber kaum beeinträchtigen. „Für uns hatte es Priorität, der Öffentlichkeit die Aufzüge so schnell wie möglich wieder zur Verfügung stellen zu können, um einen barrierefreien Zugang zum Eisernen Steg zu ermöglichen. Die Schönheitskorrekturen holen wir nun nach“, sagte Michaela Kraft, Leiterin des ASE. (ffm)