Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht Set von ‚The Bank Hacker‘

von Ilse Romahn

(08.11.2018) Der junge, schüchterne Computerfreak Jeremy Peeters hat es nicht leicht: Sein Vater beging Selbstmord, nachdem ihn ein Banker überzeugt hatte, all seine Ersparnisse in betrügerische Aktien zu investieren, seine traumatisierte Schwester spricht nicht mit Fremden und seine Mutter steckt in großen finanziellen Problemen.

OB Peter Feldmann bei Besuch am Set von 'The Bank Hacker' mit Sebastian Popp, Joost Wynant, Ella-June Henrad und Attila Georg Borlan
Foto: Stadt Frankfurt / Bernd Kammerer
***

Jeremy ist ein netter Kerl, der noch nie mit der Polizei aneinander geraten war. Doch als ihm eine internationale Gangsterbande einen Platz in ihrem Team anbietet, zögert er nicht. Für Jeremy ist der Raub eine einmalige Gelegenheit, die finanziellen Probleme seiner Mutter zu beheben und sich für den Selbstmord seines Vaters zu rächen. Wird es ihm gelingen?

Die Antwort gibt die Serie „The Bank Hacker“, die zurzeit unter anderem in Frankfurt gedreht wird. Am Dienstag, 6. November, war das Set in der Metzlerstraße aufgebaut. Oberbürgermeister Peter Feldmann besuchte die Dreharbeiten in Sachsenhausen, informierte sich über das Arbeiten in einer internationalen Produktion. „Ob Wirtschaftsthriller, Krimi oder Komödie – Frankfurt bietet eine großartige und vielseitige Filmkulisse“, sagte Feldmann. „Die Mischung aus Hochhaussilhouette und Apfelweingemütlichkeit ist einzigartig und für internationale Filmproduktion hochinteressant.“

„The Bank Hacker“ basiert auf einer wahren Geschichte, die sich in Belgien zugetragen hat. Gedreht wird in englischer und flämischer Sprache, die Serie soll in verschiedenen Ländern ausgestrahlt werden. „Ich finde, diese Produktion spiegelt unsere Stadt sehr gut wider. Frankfurts Bewohner kommen aus aller Welt. Manche zieht es nicht ganz freiwillig an den Main, sie kommen wegen ihres Jobs. Doch, so höre ich immer wieder, wer Frankfurt wieder verlassen muss, tut dies selten ohne Abschiedsschmerz.“

„Frankfurt ist eine tolle Stadt“, sagt Lies Lahousse, Line Producerin der Serie. „Die Zusammenarbeit läuft super. Ich würde mich sehr freuen, nach Frankfurt zurückzukommen.“

Die größte unabhängige flämische Filmproduktion DeMensen hat „The Bank Hacker“ gemeinsam mit dem Weltvertrieb „RedArrow “ entwickelt. Die Serie erzählt die Geschichte eines digitalen Bankdiebstahls. Die Durchführung der Dreharbeiten übernimmt die Frankfurter Filmproduktion „Stocked Film“. (ffm)