Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Oberbürgermeister Peter Feldmann besucht die Dreharbeiten der neuen Netflix-Serie ‚Skylines‘

von Ilse Romahn

(24.01.2019) Frankfurt, Mainhattan. Ein junger, talentierter Hip-Hop-Produzent erhält die Chance seines Lebens, als er bei Skyline Records unterschreibt. Aber schon bald prallen die Welten der Musik, des organisierten Verbrechens und des Finanzwesens aufeinander, als der Bruder des Label-Inhabers und größten Rap-Stars des Landes aus dem Exil zurückkehrt und seinen Anteil einfordert. Das ist der Plot der Serie „Skylines“, die zurzeit von Netflix in Frankfurt produziert wird.

OB Feldmann bei Besuch der Dreharbeiten der Netflix-Serie 'Skylines' mit Luis Singer, Dennis Schanz, Lisa Maria Potthoff, Yasemin Cetinkaya, Edin Hasanovic, Max Erlenwein und David Keitsch
Foto: Stadt Frankfurt / Christian Luedeke
***

Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Montag, 21. Januar, das Set besucht. „Serien stehen momentan bei den Zuschauern hoch im Kurs – daher bin ich sehr gespannt, wenn eine Serie wie ‚Skylines‘ hier in unserer Stadt entsteht“, sagte Feldmann. Es freue ihn sehr, dass Frankfurt für Film- und Fernsehproduktionen immer öfter zum Schauplatz wird. „Ich hoffe, Frankfurt ist nicht zum letzten Mal Produktionsort einer Netflix-Serie, das wird uns sicher helfen, Klischees zu knacken.“

David Keitsch, einer der Produzenten von „Skylines“, hat während der Dreharbeiten die Vorzüge Frankfurts entdeckt: „Frankfurt ist Großstadt und hat gleichzeitig eine regionale und kleinstädtische Identität. Im Hinblick auf die Dreharbeiten bietet die Stadt sehr kompakte Wege und ist uns sehr offen begegnet“, sagt er. „Mit unserer Serie wollen wir auch die Vielschichtigkeit Frankfurts zeigen und gesellschaftliche Verhältnisse reflektieren“, fügt Dennis Schanz, Hauptautor und Produzent der Serie, an.

Vielschichtige Figuren aus verschiedenen Bereichen des Frankfurter Sozialgefüges – sie treffen in „Skylines“ aufeinander. Die Serie stellt die Frage, wie man sich selbst und anderen gegenüber ehrlich bleiben kann, wenn Geschäftliches persönlich wird und persönliche zu geschäftlichen Beziehungen werden. Dies alles passiert vor der Kulisse der Frankfurter Skyline und der Straßen, die sie umgeben.

„Wir sind unheimlich stolz, dass Skylines hier gedreht wird, denn Frankfurt ist eine Großstadt mit vielen Geschichten und Gesichtern. Entwickeln Sie in dieser Stadt künftig noch mehr Geschichten, denn hier lässt sich noch viel Erzählenswertes finden“, spornte Feldmann die Macher der Serie an.

„Skylines“ ist eine Crime-Dramaserie mit Figuren aus verschiedenen Teilen der Frankfurter Gesellschaft, in der sich alles ums Business dreht. Es geht darum, wie das Private – Freundschaft, Familie, Liebe – im Konflikt steht mit dem Egoismus und dem Konkurrenzkampf, der in der Welt des Business überlebensnotwendig ist. Hier schlägt sich die Brücke zu einem gesamtgesellschaftlichen Thema – den moralischen und ethischen Herausforderungen des Einzelnen in einer sich immer schneller drehenden, kompromissloseren Welt, die sich durch Leistung, Erfolg und Kapital definiert.

Die Drehbücher von Showrunner und Head-Autor Dennis Schanz und den Autoren Oliver Karan, Ole Lohmann, Kim Zimmermann und Arne Ahrens werden unter der Regie von Maximilian Erlenwein und Soleen Yusef in sechs rund 50-minütigen Episoden umgesetzt. Die Hauptrollen übernehmen Edin Hasanovic, Murathan Muslu, Peri Baumeister, Erdal Yildiz und Richy Müller. Die erste Staffel hat sechs Folgen und wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres weltweit auf Netflix ausgestrahlt. (ffm)