Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

Oberbürgermeister in der Ho-Chi-Minh-Stadt

Frankfurt erwartet Gegenbesuch der Delegation aus Ho-Chi-Minh-Stadt im Mai

von Ilse Romahn

(02.04.2019) Oberbürgermeister Peter Feldmann ist derzeit mit einer Delegation aus Politik und Wirtschaft zu Gast in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam. In dem Land leben rund 95 Millionen Menschen, acht Millionen Einwohner hat allein die Wirtschaftsmetropole Ho-Chi-Minh-Stadt im Süden des Staates. In Frankfurt wiederum leben derzeit rund 1500 Vietnamesen.

Bildergalerie
Oberbürgermeister Peter Feldmann trifft Parteisekretär Nguyen Thien Nhan
Foto: Stadt Frankfurt
***
Oberbürgermeister Peter Feldmann trifft Prof. Thomas Benz, Präsident der Vietnamesisch-Deutschen Universität (VGU)
Foto: Stadt Frankfurt
***

 Bei einem Treffen mit Parteisekretär Nguyen Thien Nhan am Montag, 1. April, betonte der Oberbürgermeister die lange Tradition Frankfurts als Handelsstadt: „Frankfurt ist die internationalste Stadt Deutschlands und wichtiges Zentrum für florierenden Handel.“ Diese Internationalität und wirtschaftliche Stärke eröffneten große Möglichkeiten für die beiden Städten zusammenzuarbeiten, so der Oberbürgermeister. Dabei spiele insbesondere die Frankfurter Messe als die größte Messe mit eigenen Hallen weltweit eine bedeutende Rolle.

Möglichkeiten der Zusammenarbeit sieht Feldmann weiterhin insbesondere in den Bereichen Klimaschutz und Bildung. Er sagte: „Frankfurt nimmt mit seiner Kompetenz hinsichtlich des Umweltschutzes, insbesondere im Bereich des Baus von Niedrigenergiehäusern, eine Vorreiterrolle ein.“ Wie sehr das Thema Deutschland umtreibe, sehe man unter anderem an den Klimaprotesten unter dem Motto „Fridays for Future“: „Der Klimaschutz ist ein Thema, das die gesamte deutsche Bevölkerung erfasst hat.“ Zudem sei es wichtig, die Themen Mobilität und Energieverbrauch miteinander zu verknüpfen.

Parteisekretär Nguyen Thien Nhan zeigte sich erfreut über die Vorschläge des Frankfurter Stadtoberhaupts zu einer möglichen Zusammenarbeit und hob hervor, dass man von den Erfahrungen Frankfurts lernen möchte, insbesondere bei Ausbau von Messe und Flughafen in Ho Chi Minh. Zugleich kündigte der Parteisekretär an, schon im Mai Frankfurt besuchen zu wollen. Feldmann zeigte sich erfreut über diese spontane Zusage.

Zu wissenschaftlichem Austausch hob Oberbürgermeister Feldmann die Vietnamesisch-Deutsche Universität hervor, mit der sowohl die Frankfurt University of Applied Sciences als auch die Goethe-Universität bereits zusammenarbeiten. Im Anschluss an das Treffen mit Parteisekretär Nguyen Thien Nhan traf sich die Delegation daher auch mit Professor Thomas Benz, Präsident der Vietnamesisch-Deutschen Universität (VGU).

Benz freute sich über den Besuch der Delegation an der VGU, die 2008 auf Initiative des Landes Hessen gegründet wurde: „2011 haben die ersten Studierenden ihren Bachelorabschluss gemacht; aktuell bieten wir elf Studiengänge für rund 1400 Studierende an. Dies wurde vor allem auch durch die Ausbauhilfe aus Frankfurt möglich gemacht.“ Feldmann dankte dem Präsidenten der Universität für den freundlichen Empfang: „Die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Frankfurt und Ho-Chi-Minh-Stadt besteht bereits durch die Beteiligung zweier Frankfurter Universitäten an der Vietnamesisch-Deutschen Universität. Aufgrund des hohen Qualitätsstandards haben die Absolventen dieser Universität weltweit beste Berufschancen.“ In den vergangenen Jahren konnte sich die VGU zur weltweit viertgrößten binationalen Universität mit deutscher Beteiligung entwickeln.

Bei der seit Samstag,30. März, laufenden Delegationsreise der FrankfurtRheinMain International Marketing of the Region (FRM), bei der Oberbürgermeister Feldmann ist Aufsichtsratvorsitzender ist, geht es vor allem um eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit von Stadt und Region mit Vietnam. (ffm)