Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2019

Werbung
Werbung

Oberbürgermeister Feldmann und Frankfurter Delegation besuchen Partnerstadt Lyon

Zu Gast bei größtem Lichterfest Europas – dem Vorbild der Frankfurter Luminale

von Ilse Romahn

(10.12.2018) Unvergessen ist die farbenprächtige Illumination des Römers im Oktober 2017, ein Projekt, das im Rahmen der Städtepartnerschaft Frankfurt-Lyon anlässlich der Frankfurter Buchmesse den Frankfurterinnen und Frankfurtern geschenkt wurde.

Zu Gast in Lyon beim Fête des Lumierès (v.l.): Oberbürgermeister Peter Feldmann und Lyons Oberbürgermeister Gérad Collomb
Foto: Stadt Frankfurt
***

Damals besuchte der damalige Oberbürgermeister Lyons Frankfurt. Bei dieser Gelegenheit lud er seinen Frankfurter Amtskollegen ein, Lyon während des Lichterfestes, der „Fête des Lumierès“, zu besuchen und kennenzulernen. Als Schirmherr des Frankfurter Lichtfestivals „Luminale“ nahm Oberbürgermeister Peter Feldmann diese Einladung nun an und besuchte Lyon vom 7. bis 9. Dezember. Begleitet wurde er vom Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler, der stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteherin Erika Pfreundschuh, dem Vorsitzender der Kommunalen Ausländervertretung Jumas Medoff, dem ersten Vorsitzenden und der Direktorin des Vereins Luminale, Bernhard Walther und Isa Rekkab, dem IHK-Präsidenten Prof. Matthias Müller sowie dem Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH, Thomas Feda.

Am Ankunftstag wurde die Delegation von Lyons Oberbürgermeister Gérad Collomb empfangen. Beide Oberbürgermeister waren sich einig, dass die nun seit 58 Jahren bestehende Verbindung weiterhin so eng und aktiv geführt werden soll und schauten bereits auf das 60. Jubiläum in zwei Jahren.

„Die Einbindung von Jugendlichen in Partnerschaftsprojekte ist mir immer ein besonderes Anliegen. Es gibt nun seit 10 Jahren den Jugendsportaustausch zwischen Frankfurt und Lyon mit inzwischen 400 Teilnehmern. Auch unsere Partnerstadt Birmingham ist beteiligt und will – ein starkes Signal – trotz drohendem Brexit – weiter teilnehmen. Es gibt sechs Frankfurter Schulen, die regelmäßig gemeinsame Schüleraustausche pflegen. 2017 haben Fußballmannschaften aus Frankfurt, Guangzhou, Lyon und Tel Aviv ein spannendes Turnier ausgetragen. Dieses Jahr wurde das Turnier wiederum in Frankfurt fortgesetzt. Ich bin stolz, dass es so tolle Beispiele gibt, wie Städtepartnerschaften aktiv gelebt werden und die junge Generation profitiert“, sagte Feldmann.

Am Samstag konnten die Frankfurter Gäste bei einem Treffen mit den Organisatoren der „Fête des Lumières“ Ideen für die konzeptionelle Fortentwicklung der Luminale sammeln. Die Luminale findet seit 2002 im Rhythmus von zwei Jahren parallel zur Weltleitmesse Light + Building in Frankfurt und Offenbach statt. Um das Festival langfristig auf eine breitere Basis zu stellen, hat sich im Sommer 2017 der gemeinnützige Verein Luminale gegründet. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Luminale weiter zu entwickeln und zu fördern. Die Frankfurter hatten schließlich die Möglichkeit, sich mit Vertretern des in Lyon ansässigen europäischen Netzwerks LUCI (Lighting Urban Community International) auszutauschen.

Besonderes Highlight des Aufenthalts in Lyon war dann der eigentliche Besuch der „Fête des Lumiere“ mit ihren faszinierenden Lichtinstallationen. Sie sind wie in Frankfurt über die Lyoner Innenstadt und angrenzende Stadtviertel verteilt. „Hier wird urbane Lichtkunst auf hohem Niveau präsentiert. Die Menschen sind begeistert und die ganze Stadt ist auf den Beinen, um die neuen Kreationen zu entdecken und zu bestaunen. Auch unsere Delegation ist von der professionellen Organisation und der künstlerischen Umsetzung begeistert. Für den Blick hinter die Kulissen, den uns die Stadt Lyon während unseres gesamten Aufenthalts ermöglicht hat, sind wir daher dankbar. Es wäre wunderbar, ein Lichtkunstwerk aus Lyon bei unserer nächsten Frankfurter Luminale dabei zu haben“, sagte Feldmann abschließend. (ffm)