Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Nostalgischer Genuss in glanzvoller Atmosphäre

Bad Nauheim feiert 14. Jugendstilfestival, 13.-15. September 2019

von Ewa Harmansa

(09.09.2019) Sie liebten ihn und kamen in Scharen. Anfang des 20. Jahrhunderts eroberte der Jugendstil die Bad Nauheimer Kuranlagen. Neu, unerhört anders, leicht und verspielt lockte er Zaren und Kaiserinnen, Scheichs und alle, die es sich leisten konnten, in die weltberühmten Badehäuser des Sprudelhofs.

Hingucker: Antike Drahtesel und ihre Fahrer in historischen Kostümen
Foto: BNST
***

Die glanzvolle Aura des einzigartigen Baukunstwerks ist noch immer da. Ihr zu Ehren feiert Bad Nauheim vom 13. bis 15. September das Jugendstilfestival – ein nostalgischer Genuss mit Musik und Mode, Baukunst und Badekultur, Tanz und Tennis sowie Kunsthandwerk und Kaffeetafel. 

Herzstück des Festivals im Sprudelhof: der Restauratoren- und Kunsthandwerkermarkt. Die Aussteller zeigen, dass die filigranen Muster des Jugendstils nicht nur große Bauten, sondern auch Innenausstattungen und Alltagsgegenstände zierten. Sie bieten Leuchten, Spiegel, Porzellan, Mode und Schmuck an oder Glas- und Keramikkunst sowie besondere Papeterie aus der Zeit um 1900. Die Restauratoren arbeiten vor aller Augen Tapeten, Möbel und Bilder auf.  

Modenschau und Tennisschauturnier
Rund um den großen Sprudel gibt es einen Hingucker nach dem anderen, vor allem die große Modenschau am Samstag. Rund 70 Models präsentieren, was Jugendliche und Erwachsene vor rund hundert Jahren trugen. Die damalige Mode ist auch sonst allgegenwärtig: Während des gesamten Festivals flanieren Damen in edlen Roben von anno dazumal am Arm eleganter Herren in Cutaway und Zylinder. Staunende Blicke ernten zudem antike Drahtesel und majestätische Hochräder, die geschickt an den Besuchern vorbeiradeln. Applaus genießen Akrobatikdarbietungen und Aufführungen wie der Serpentinentanz und der Skirtdance, die seinerzeit von der legendären Tänzerin Loïe Fuller choreografiert wurden. Im historischen Dress herausgeputzt haben sich auch die Spieler beim Tennisschauturnier. Sie erklären zudem, wie sich die Spielregeln seitdem verändert haben.  

Droschkenfahrten und Kaffeetafel
 Unbedingt sehenswert und während des Festivals geöffnet sind die original erhaltenen Badehäuser mit ihren nostalgischen Badezellen und schmucken Innenhöfen. Dort und auf der Bühne beim großen Sprudel spielen verschiedene Ensembles Musik im „jugendlichen Stil“. Zum Schmausen von frisch gebackenem Kuchen lädt am Sonntag eine lange Kaffeetafel anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Waldorfschulen ein. Wer sich gerne zurücklehnt, genießt eine Droschkenfahrt entlang der Jugendstilarchitektur, während Wissensdurstige den Bildervortrag „20 Jahre Réseau Art Nouveau Network“ oder andere Ausstellungen und Vorträge zum Jugendstil besuchen. Kinder können sich beim Festival übrigens ganz digitalfrei mit Brettspielen, Stoffdruck, einer Entdeckungstour durch den Sprudelhof und anderen nostalgischen Spielen die Zeit vertreiben. 

www.jugendstilfestival.de    www.bad-nauheim.de