Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2019

Werbung

Nominierung für den 9. Internationalen Deutschen Pianistenpreis

von Ilse Romahn

(11.03.2019) Am Sonntag, 31. März, und Montag 1. April, werden die sechs für den Internationalen Deutschen Pianistenpreis nominierten Pianisten in Frankfurt am Main um die begehrte Auszeichnung spielen.

Der Internationale Deutsche Pianistenpreis entdeckt und fördert außergewöhnliche Talente und zeichnet herausragende Pianisten aus. Preisträger wie Yekwon Sunwoo, der als erster Koreaner den 15. Van-Cliburn-in Fort Worth in Texas gewann; oder Eric Lu, der im letzten Jahr den bedeutenden Leeds International Piano Competition für sich entscheiden konnte, waren zuvor Gewinner des Internationalen Deutschen Pianistenpreises.

Das Grand-Prix Finalkonzert ist traditionell das offizielle Eröffnungskonzert der Musikmesse Frankfurt. 

Nominiert sind (in alphabetischer Reihenfolge) aus Russland:  Sergey Belyavskiy  |  Georgien: Lika Bibileishvili; Korea:  Sahun Hong |  Italien: Rodolfo Leone; Georgien: Luka Okros  |  Korea: Jeung Beum Sohn.

Gäste aus Kunst, Politik und Wirtschaft werden am 1. April im Großen Saal der Alten Oper Frankfurt zusammentreffen.

Die zwei Finalisten treten mit den Klavierkonzerten von Brahms Nr. 1 und Rachmaninoff Nr. 2 auf. Die 13-köpfige Jury, bestehend aus Dirigenten und Intendanten, kürt einen der Finalisten zum Preisträger. Das Publikum im Saal und im weltweiten Live-Stream vergibt einen zusätzlichen Preis und wählt seinen Favoriten per Webapp.

International Piano Forum, Wiesenau 1 - 60323 Frankfurt am Main