Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 13.12.2018

Werbung
Werbung

Nils Henkel auf Schwarzenstein bester Koch

Hitliste 2019 von RHEIN-MAIN GEHT AUS! - jetzt im Verkauf

von Karl-Heinz Stier

(12.10.2018) Es ist die 14. Ausgabe des Restaurantführers RHEIN-MAIN GEHT AUS! Die Restauranttester waren wieder in der Region unterwegs, um noch in den verstecktesten Winkeln der Region kulinarische Kleinode aufzuspüren.

Bildergalerie
Das neue Heft RHEIN-MAIN GEHT AUS! 19 für 6.80 Euro
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Die drei Erstplazierten der Exklusiven: Ludger Helbig, Nils Henkel, Alexander Hohlwein
Foto: Karl-Heinz Stier
***
Das Spiel Tour de Gourmet
Foto: Karl-Heinz Stier
***

Die besten Restaurants aus Rheingau/Rheinhessen, Taunus, Odenwald/Bergstraße, Wetterau/Vogelsberg/Spessart und dem direkten Umland der Mainmetropole wurden gemeinsam mit den Städten Darmstadt und Wiesbaden/Mainz in Toplisten präsentiert, auch Bad Homburg, Hanau, Aschaffenburg und Rüsselsheim sind mit ihren Top 3-Restaurants vertreten.

„Die Top 10-Liste mit den exklusiven Restaurants des gesamten Rhein-Main-Gebietes beweist wieder eindrucksvoll, dass unsere schöne Region zu den kulinarisch interessantesten der Republik gehört. In diesem Jahr spielen Neuzugänge eine wichtige Rolle“, sagte Herausgeber Dr. Jan Peter Eichhorn.

So hat den dritten Platz diesmal Ludger Helbig aus Johannesberg bei Aschaffenburg mit seinem Gasthaus in der Auberge de Temple belegt. Er führt eine bodenständige Gasthausküche mit Gourmet-Restaurant. Die Prüfer testierten ihm „lupenreine Menüs voller Highlights“. Der zweite Platz ging an Alexander Hohlwein in seinem Limburger Restaurant 360 Grad. Die Benotung: „Geschmacksintensive Aromen-Küche auf hohem Niveau. Der Schwerpunkt der Weinkarte liegt auf Deutschland“. Sieger wurde Nils Henkel auf Restaurant Schwarzenstein in Geisenheim-Johannisberg. „Er ist einer der Großen Küchenchefs Deutschlands im edlem Burghotel“, kommentierte Dr. Eichhorn.

Als spannende Geheimtipps nannte der Herausgeber u.a.  auch Emmas Weinbar in Kahl, die das kulinarisch anspruchsvolle Thema Wein und Speisen abseits der großen Metropolen und Weinregionen auf hohem Niveau umsetze. Die  lebendigen „Mini-Metropolen“ rund um Frankfurt bewiesen immer wieder,  dass sich ein Trip ins Umland lohne. In diesem Jahr ganz vorn dabei: Das Schellers in Bad Homburg, das Oechsle in Aschaffenburg, das Ristorante Mediterraneo in Hanau und das Bistro Mitch in Rüsselsheim.

Mit Spannung erwarten die Leser von RHEIN-MAIN GEHT AUS! die „Flops“, eine Rubrik, in der die Tester dringend vom Besuch abraten. Über verschiedene unabhängige Tester hat sich die Redaktion versichert, dass Küchen-Katastrophen hier keineswegs Zufall, sondern vielmehr an der Tagesordnung seien. Die prominenteste Adresse unter den Reinfällen des Jahres ist u.a. das Restaurant Alte Bergmühle in Dreieich, das noch im Vorjahr in der Bestenliste zu finden war. Nudeln in wässriger Sauce, Ei mit Hagelschnur, die mangelhafte Zubereitung mehrerer Gänge, durchgegarte Geflügelscheiben, die wie vom Vortrag schmeckten, ließen den Testern keine andere Wahl, als das Gasthaus auf die Flops-Liste zu setzen. Weitaus schlimmer die Culinary World in Karben. „Von unerträglich fettig frittierten über katastrophales Sushi bis zu glibbrigem, geschmacksneutralem Fleisch vom Grill und knorpeligem Entenfleisch reicht hier die Palette des kulinarischen Grauens“ – so das Urteil der Tester. Auf gleichem Niveau das Neu-Anspacher Restaurant Mayflower. „Best of Glutamat und Salzküche“ tauften die Tester die Hauptspeisen.

Zwei Neuigkeiten im Heft für 2019 teilte der Herausgeber noch mit. Zum einen enthält es eine „Tour de Gourmet“, die einen schnellen Überblick über Dishes und Zutaten von insgesamt 15 ausgewählten Restaurants der Rhein-Main Region enthält. Auf dem wie ein Brettspiel aufgebauten Feld kann der Leser alle Informationen um seine  persönliche Tour planen. Neu ist auch, dass Alexander Hohlwein, Armin Treusch und Sebastian Kauper als Top-Köche ihre Lieblingsproduzenten preisgeben und diese auch mit ihnen gemeinsam vor Ort besuchten und portraitieren. Daraus ergeben sich Menüs in drei Rezepten und Gängen, die der Leser am eigenen Herd nachkochen kann.

RHEIN-MAIN GEHT AUS! 19 ist ab heute, Freitag, über den  Buchhandel erhältlich. Die Auflage beträgt 35 000 Exemplare, das Heft kostet 6.80 Euro. Wer die beiden Restaurantführer für Frankfurt 19 und RHEIN-MAIN GEHT AUS! 19 in einer Ausgabe kaufen will, erhält die beiden Hefte zum Vorzugspreis von 9.80 Euro und dazu noch 16 Rezepte der Köche der Genussakademie zum Heraustrennen und Nachkochen.