Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.07.2017

Werbung
Werbung

Neun Nominierungen für Hessischen Tourismuspreis

Innovation, Barrierefreiheit und Internet

von: Ilse Romahn

(17.07.2017) Neun Betriebe und Organisationen sind für den Hessischen Tourismuspreis nominiert. Dies teilte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mit. „Akteure der Tourismusbranche sind mehr als nur Dienstleister“, sagte Al-Wazir. „Sie schaffen Erlebnisse und sind Botschafter ihrer Stadt und ihrer Region. Ihre Angebote tragen zur wirtschaftlichen Entwicklung bei, sichern Aufenthalts- und Lebensqualität und schaffen Perspektiven für den ländlichen Raum.“

Der Preis ist mit 8000 Euro dotiert und würdigt abgeschlossene oder laufende Projekte aus den Kategorien Innovation, barrierefreie Angebote sowie digitale Produkte und Marketing. Die Vorhaben dürfen nicht älter als zwei Jahre sein. Der Preis wird am 6. September auf dem Hessischen Tourismustag in Frankfurt verliehen.

Nominiert sind 
 - in der Kategorie Touristische Innovationen und Marketingprojekte:
der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land (Werra-Meißner-Kreis) für seine Fokussierung auf den zukunftsträchtigen naturnahen Aktivurlaub und die gelungene Einbindung eines Naturparks in die touristische Marketingstrategie der GrimmHeimat Nordhessen, die EXITgameKassel als spannende Freizeitunternehmung für Jung und Alt, die einen kreativen Zugang zu den Märchen der Brüder Grimm findet, die Burgen & Schlösser Kooperation in der GrimmHeimat NordHessen, in der sich 25 historische Bauwerke zusammengeschlossen haben, um gemeinsam ihre Bekanntheit und ihre Wahrnehmung zu verbessern

- in der Kategorie Barrierefreiheit: 
das Unternehmen Ferienholzhäuser Margarete Kluthausen (Edertal-Hemfurth/Edersee), das 2016 ein barrierefreies, ganz auf die Bedürfnisse behinderter Menschen ausgerichtetes Ferienhaus eröffnet hat, der Omnibusbetrieb Der Zwingenberger (Zwingenberg), der in allen Bussen Rollstuhlplätze, Hebelifte und ebenerdig erreichbare Toiletten anbietet, die Stiftung Kloster Eberbach (Eltville), die per 3-D-Druck ein maßstabsgetreues Modell der 900 Jahre alten Klosteranlage erstellen lässt, um Menschen mit Sehbehinderung eine plastische Vorstellung des einzigartigen Kulturdenkmals zu vermitteln

- in der Kategorie Digitale Produkte und Marketing:
die Spessart Tourismus und Marketing GmbH (Gelnhausen) für ihr Konzept der per Zufallsgenerator und Märchenbuch individuell gestaltbaren Erkundungstour „Spessart im Glück“, die auch Einheimischen einen neuen Blick auf ihre Region vermitteln kann, die Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH für ihre Social-Media-Kampagne #ENTDECKEdeinBADNAUHEIM, in der Bewohner und Gäste der Stadt mit Filmclips ihre persönlichen Lieblingsorte vorstellen, die Regionalmanagement NordHessen GmbH (Kassel) für ihre AppMeineCardPlus digital, die eine kostenfreie Nutzung des ÖPNV ermöglicht und mit übersichtlichen Informationen kombiniert

„Die Nominierungen zeigen, wie kreativ die hessische Tourismusbranche auf aktuelle Trends und das Nachfrageverhalten der Gäste reagiert“, kommentierte der Minister. „Darüber freue ich mich sehr, denn mit umgerechnet 200000 Arbeitsplätzen ist der Tourismus für Hessen ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.“