Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.03.2019

Werbung
Werbung

Neues Kursangebot bei der Turngemeinde Höchst / Capoeira – brasilianischer Mix aus Kampf und Tanz

von Ilse Romahn

(11.01.2019) Die Turngemeinde Höchst bietet in Zusammenarbeit mit dem weltweiten Capoeira Verband „GCB“ (Grupo Capoeira Brasil) für seine Mitglieder ab Mittwoch, 6. Februar, die brasilianische Kampfkunst Capoeira an.

Trainerin Alena Siebecke (aka Instrutora Oncinha) lädt alle interessierten und Sportbegeisterten zwischen 16 und 60 Jahren ein, die brasilianische Kampfkunst kennenzulernen, die sich auch in Deutschland seit Jahren großer Beliebtheit erfreut.

„Capoeira besteht aus vielen verschiedenen Elementen wie Musik und Tanz, Kampf, Akrobatik, eleganten und dynamischen Bewegungen“, erklärt Trainerin Alena Siebecke. Capoeira gibt es in Deutschland erst seit etwa 30 Jahren. Der Sport ist sehr komplex, es gehören nicht nur Trainings-Disziplin und technisches Know-How dazu. „Ebenso sollte man Interesse an der anderen Kultur, der Sprache und Musik haben“.

Capoeira entstand zur Zeit der Sklaverei vor etwa 300 Jahren. Nach Brasilien verschleppte afrikanische Sklaven entwickelten diese Kampfkunst, um sich aus der Unterdrückung und einem menschenunwürdigen Leben zu befreien. Vor ihren Herren mussten sie die Techniken mit Tanz tarnen, da ihnen Kampftechniken verboten waren. Auch nach Abschaffung der Sklaverei war Capoeira noch bis 1936 verboten.

Alena Siebecke trainiert seit 15 Jahren beim Capoeira Verband „Grupo Capoeira Brasil“ und unterrichtet seit sieben Jahren Anfänger und Fortgeschrittene.

Wer Lust hat die beeindruckende Mischung aus Kampf, Akrobatik und Tanz kennen zu lernen, der sollte fit und neugierig sein und keine Angst vor einem Rad oder Handstand haben ib der Turngemeinde Höchst, Hospitalstraße 34, 65929 Frankfurt, mittwochs, 20:00 – 21:30 Uhr. Ein kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich.

Weitere Infos unter www.tg-hoechst.de.