Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Neues Jahr, neue Kulturhöhepunkte in Frankfurt – 2018 in Kunst, Literatur und bei Festen

von Amt für Kommuniksation und Stadtmarketing

(17.01.2018) Noch mehr Kultur? Na klar – nachdem das Amt für Kommunikation und Stadtmarketing einen Ausblick auf die Ausstellungs- und Veranstaltungshöhepunkte des ersten Halbjahres 2018 zusammengetragen hat, kommen hier die Termine für Ausstellungen, Literaturfestivals, Volksfeste und Sportveranstaltungen für die Monate Juli bis Dezember.

Tiere und Pflanzen aus „Deutsch-Ostafrika“
Er war der erste deutsche Freilichtmaler, der sich tief im Inneren des damaligen Deutsch-Ostafrika bewegte und während ausgedehnter Expeditionen die Tier- und Pflanzenwelt der ehemaligen Kolonie studierte: Wilhelm Kuhnert. Die Schirn widmet dem Maler – übrigens einer der erfolg- und einflussreichsten des frühen 20. Jahrhunderts – eine Retrospektive. Vom 25. Oktober bis 27. Januar 2019 zeigt die Kunsthalle Kuhnerts Bilder, die im Europa und Nordamerika seiner Zeit das Bild von Afrika prägten.

Starke Frauen aus Kunst und Politik
Das Städel zeigt vom 19. September bis 13. Januar 2019 50 Arbeiten von Kuhnerts Kollegin Lotte Laserstein – als erste Einzelausstellung außerhalb Berlins, wo die Malerin studierte und wirkte. Bekannt ist sie für ihre sensibel gestalteten Porträts ihrer Zeitgenossen, die gleichzeitig ein Bild der Weimarer Republik zeichnen. Kritiker bestätigten ihr „ein Können von beachtlichem Ausmaß“. Der Jubel verhallte nach der Machtergreifung Hitlers. Als Malerin mit jüdischem Hintergrund musste Laserstein Deutschland verlassen, ging ins Exil nach Schweden. Ihr Werk geriet darüber aus der öffentlichen Wahrnehmung.

Zur gleichen Zeit, in der Lasersteins Porträts entstanden, machten sich vielerorts in Deutschland Frauen auf, das Wahlrecht für ihresgleichen zu erkämpfen. Das Historische Museum würdigt diese Vorreiterinnen, die zur Entstehung der Weimarer Republik und des Frauenwahlrechts beitrugen, mit seiner Ausstellung „Damenwahl! 1918/1919 Frauen in die Politik“. Sie ist vom 30. August bis 20. Januar 2019 zu sehen.

Alte und neue Schätze aus Georgien
Heute, 100 Jahre später, ist Berlin en vogue wie zu Zeiten Lasersteins und der kämpferischen Frauen. Doch, so heißt es, Tiflis könne ihm den Rang ablaufen. Die Hauptstadt Georgiens, jahrhundertealter Knotenpunkt zentraler Handelsrouten, ist berühmt für lange Partynächte und viel Raum zur Entfaltung. Mit „Lara Protects me. Mode, Kunst und Design aus Georgien“ präsentiert das Museum Angewandte Kunst Videoarbeiten, Fotografien, Zeichnungen und Objekte von Designern und Künstlern aus dem diesjährigen Gastland der Buchmesse.

Auch das Archäologische Museum richtet seinen Fokus ab Herbst auf Georgien, genauer auf „Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze“, so der Titel der gleichnamigen Ausstellung. Vom 5. Oktober bis 10. Februar 2019 zeichnet sie mit vielen, größtenteils erstmals gezeigten Originalfunden ein Bild der frühen kulturellen Entwicklung des Landes und dem Beginn der Landwirtschaft im Kaukasus.

Fragen, Fragen, Fragen – und Antworten
Wie gelangen Dinge in die Sammlungen der Ausstellungshäuser? Dieser Frage will das Weltkulturen Museum mit seiner Schau „Gesammelt, Geraubt, Gekauft?“ beantworten. Klar ist meist der kulturelle Kontext der Ausstellungsstücke, doch deren Weg ins Museum ist für die Kuratoren oft nur schwer nachzuvollziehen. Zurzeit nehmen die Mitarbeiter des Hauses ausgewählte Objekte unter die Lupe, die während der Kolonial- und der NS-Zeit in die Sammlung eingingen. Die Ausstellung läuft vom 16. August bis 27. Januar 2019 und entsteht in Zusammenarbeit mit dem Historischem Museum, dem Museum Judengasse und dem Museum Angewandte Kunst.

Und noch eine Frage wirft das Museum ab Herbst auf: Kann man dem Altern optimistisch begegnen? Wissenschaftler, Künstler und Frankfurter nähern sich dem Thema mit Projekten und Workshops, das Museum fügt die gesammelten Erfahrungen zur Ausstellung „Mensch Alter, Alter Mensch“ zusammen. Vom 25. Oktober bis 1. September 2019 ist sie zu sehen.

Alt und neu zwischen Dom und Römer
Alt und neu verbinden sich ab 22. September im Deutschen Architekturmuseum. Das zeigt, passend zur offiziellen Eröffnung die Frankfurter Bauprojekts, „Die immer neue Altstadt, Bauen zwischen Dom und Römer seit 1900“. Die Schau läuft bis 10. Februar 2019.

Vom 28. bis 30. September folgt dann das große Bürgerfest, mit dem Frankfurt die Eröffnung seiner neuen Altstadt feiert. Es wird Führungen und Rundgänge durchs Quartier geben, Theater und Musik von lokalen und regionalen Künstlern, Speis und Trank und eine große Abendinszenierung.

Schwimmen, Radfahren, Laufen oder zuschauen
Sportlich beginnt das zweite Halbjahr 2018 am 8. Juli. Denn dann messen sich die Eisenmänner beim Ironman European Championship Frankfurt in 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Rennradfahren und Marathonlauf. Die gleiche Distanz absolvieren tausende Teilnehmer des Marathons, der wie immer am letzten Sonntag im Oktober, dieses Jahr also am 28. stattfindet.

Volkfeste, Jazz und Literatur
Bei den Volksfesten geht es im August und September Schlag auf Schlag. 3. bis 6. August: Mainfest entlang des Mains und auf dem Römerberg; 10. bis 19. August: Apfelweinfestival auf dem Roßmarkt; 24. bis 26. August: Museumsuferfest an Mainkai und Schaumainkai; 29. August bis 7. September: Rheingauer Weinmarkt in der Freßgass‘; 7. bis 16. September: Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg.

Zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober lädt die Stadt zum swingenden Bürgerfest auf den Römerberg ein: Jazz zum Dritten. Es gilt: Eintritt frei. Noch mehr Jazz bekommen Musikfreunde vom 24. bis 28. Oktober beim Deutschen Jazzfestival.

Vom 9. bis 13. Oktober lesen Autoren anlässlich der Buchmesse in Römer, Kunstverein oder im Haus des Buches bei Open Books und Literatur im Römer aus ihren neuesten Werken. Nachwuchsbücherwürmer kommen bei Open Books Kids am 13. und 14. Oktober auf ihre Kosten.

Das Veranstaltungsjahr endet wie immer mit dem Weihnachtsmarkt auf Römerberg, Pauls- und Stoltzeplatz. Weihnachtsbaum bewerten, auf dem Karussell fahren, Bratwurst essen, Glühwein trinken geht vom 26. November bis 22. Dezember.