Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung

Neue Leitung für die Heussenstamm-Stiftung

von Ilse Romahn

(11.07.2019) Die Suche nach einer neuen Leitung für die Heussenstamm-Stiftung ist abgeschlossen, teilt die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Kulturdezernentin Ina Hartwig am Mittwoch, 10. Juli, mit. Christian Kaufmann übernimmt die Leitung der Stiftung voraussichtlich zum 1. Dezember, zu der auch die gleichnamige Galerie in der Braubachstraße gehört. Er tritt damit die Nachfolge von Dagmar Priepke an, die in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Christian Kaufmann
Foto: Stadt Frankfurt / Bernd Thiele
***

Der 53-jährige Kunsthistoriker ist seit 2002 Studienleiter und seit 2017 stellvertretender Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt. Der Findung war eine öffentliche Ausschreibung unter der Leitung der Kulturdezernentin und Vorstandsvorsitzenden der Heussenstamm-Stiftung vorausgegangen. Der Vorstand hat der Personalie bereits zugestimmt.

„Christian Kaufmann verfügt über eine langjährige und fundierte Erfahrung in der Frankfurter Kunstszene, insbesondere des Kuratierens und Durchführens von Ausstellungen. Er wird das zeitgenössische Profil der Stiftung und die zugehörige Galerie vor dem Hintergrund unserer gesellschaftlichen Herausforderungen weiterentwickeln“, sagt Hartwig. Sie fügt hinzu: „Ich bin sehr froh, dass wir Christian Kaufmann als neue Leitung für die Heussenstamm-Stiftung gewinnen konnten, wünsche ihm gutes Gelingen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.“

Christian Kaufmann wurde 1966 in Birkenfeld/Nahe geboren und studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Neuere Geschichte an den Universitäten Gießen und Köln. 1995 war er für das Kulturreferat des Rheinisch-Bergischen Kreises tätig und von 1996 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum für Moderne Kunst in Frankfurt. Von 1999 bis 2003 leitete er den „auswärts Kunstraum e.V.“ und war für zahlreiche Projekte als freier Kurator tätig. 2002 wurde er Studienleiter der Evangelischen Stadtakademie Frankfurt. An der Akademie ist er zuständig für die Bereiche Kunst und setzt themenbezogene Ausstellungen mit zeitgenössischen Künstlern um, sowie diskursive Veranstaltungen und soziokulturelle Projekte zum Thema Stadtentwicklung. Seit 2014 ist er Vorstandsmitglied im Deutschen Werkbund Hessen.

„Ich freue mich darauf, diesen besonderen innerstädtischen Ort in den kommenden Jahren weiterentwickeln zu können, der an der Schnittstelle von Kunst und Sozialem agiert: die Heussenstamm-Galerie. Einen als Ladengalerie ‚getarnten‘ Freiraum und wunderbar, um über Fragen der Kunst, der Stadt und des Zusammenlebens nachzudenken“, sagt Kaufmann. (ffm)