Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.10.2019

Werbung
Werbung

Meisterliches Orgelspiel mit Daniel Roth am 6. Oktober in der Justinuskirche

Abschlusskonzert des 25. Höchster Orgelsommers

von Antje Schäfer

(04.10.2019) Daniel Roth, weltweit einer der führenden französischen Orgelvirtuosen, hat als Interpret wie als Lehrerer verschiedene prestigeträchtige Positionen eingenommen. Er gastiert am Sonntag, 6. Oktober, 18 Uhr, in der Justinuskirche in Frankfurt-Höchst.

Mit 20 Jahren debütierte er an der Basilika Sacré-Coeur in Montmartre, Paris, wo er später Titularorganist wurde, ehe er 1985 in der gleichen Funktion an die Kirche St.-Sulpice wechselte. Nach Jahren der Lehrtätigkeit an Hochschulen und Konservatorien in Marseille, Straßburg und Saabrücken war er von 1995 bis 2007 Nachfolger von Helmut Walcha und Edgar Krapp als Professor für Orgel an der Musikhochschule in Frankfurt.

Als Komponist wurde er mit dem Florent-Schmitt-Preis von der Adacémie des Beaux-Arts (Institut de France) ausgezeichnet. Für seine vielfältigen Verdienste wurde er «Chevalier de la Légion d‘Honneur», «Officier de l‘Ordre des Arts et des Lettres» und «Honorary Fellow of the Royal College of Organists» (England) genannt. Er bekam den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2006 – Festival Schwäbisch Gmünd.

Programm des Orgelkonzerts, das um 18 Uhr beginnt:  
Alexandre-Pierre-François Boëly – Fantaisie et fugue, Quatuor, Duo, Allegro
Charles Tournemire – Fantaisie-improvisation
Daniel Roth – Andante, Deposuit
César Franck – Grande Pièce symphonique

Eintritt 15 Euro an der Abendkasse, 13 Euro im Vorverkauf - freie Platzwahl
Vorverkaufsstelle: Buchhandlung Bärsch, Telefon (069)3140320