Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.08.2019

Werbung
Werbung

Mein Taxi wartet….

„Was dem einen recht ist“ in der Komödie Frankfurt

von Ingeborg Fischer und Karl-Heinz Stier

(05.02.2019) Ins Taxi steigen und alles hinter sich lassen, das ist für Patricia Burdick (Anja Kruse) die Lösung ihrer Probleme. Und diese Probleme sind vielfältig. Ihr Ehemann Paul (Christian Fischer), erfolgreicher Herzchirurg, teilt ihr und seinen Gästen an seinem 60. Geburtstag mit, dass er ein neues Leben mit einer jungen Frau – jünger als die Tochter Donna - beginnen will. Patricia fällt aus allen Wolken. 30 Jahre ist sie verheiratet, und das glücklich – so hat sie immer gemeint.

Bildergalerie
Tanja Bahmani, Anja Kruse, Deborah Müller
Foto: Helmut Seuffert
***
Anja Kruse, Florian Stadler
Foto: Helmut Seuffert
***

Der Plot, von dem das Theaterstück erzählt, ist denkbar einfach gestrickt. Midlife-Crisis, verlassen werden, tief verletzt sein, es nicht fassen können!  All das stürzt auf die  fassungslose Ehefrau ein. Ihre Freundin Geraldine  fängt sie auf, tröstet sie, macht ihr Mut. Und dann lernt die Verlassene den um viele Jahre jüngeren, attraktiven Stephen Green kennen, der die Mittfünfzigerin bezaubernd findet und hartnäckig um sie wirbt.

Die Gesellschaftskomödie bedient natürlich alle Klischees.  Patricia wird von der Tochter Donna empört zurechtgewiesen: „Ich will, dass Du Dich wie eine normale Mutter benimmst!“ Man versucht ihr auch klarzumachen, dass wesentlich jüngere Partner nur ein Privileg der Männer ist. Selbst ihr Noch-Ehemann wirft ihr vor: „Der ist doch viel zu jung für Dich!“

Vor der in  freundlichen Farben  gestalteten Wohnzimmerkulisse wird das Publikum in stets  sehr kurzen Szenen durch die Handlung geführt. Die pummelige, tröstende Freundin  Geraldine wird von Tanja Bahnami mit viel Situationskomik und Selbstironie – nicht so ganz ins elegante Ambiente passend – gespielt und erntete viele Lacher der Zuschauer. „Ich bin nicht dick, das ist alles erotische Nutzfläche!“ Es wuselt dazu noch eine osteuropäische Haushaltshilfe mit blondem Dutt und klugen ‚Sprüchen (Felicitas Hadzik) in der Szenerie herum, und eines soll immer vom gesellschaftlichen Standpunkt aus klar sein: Was dem einen recht ist….ist dem anderen noch lange nicht billig!

Patricia jedoch lebt auf, fühlt sich begehrt und attraktiv. Als sie ihren  jungen  Liebhaber in einer eindeutigen Situation mit ihrer Tochter erwischt  und ihr Ehemann zurückkehren will, weil er sich von seiner jungen Geliebten überfordert durch deren Kinderwunsch fühlt  „Wenn das Kind Abitur macht, schiebe ich den Rollator spazieren“, zieht Patricia die Reißleine. Sie packt ihre Koffer für eine Reise um die Welt und teilt mit „Mein Taxi wartet..“.

Anja Kruse spielt die Hausherrin mit viel Zurückhaltung und Feingefühl und bringt ihre Nöte glaubhaft auf die Bühne. Der elegante Christian Fischer überzeugt als Proto-Typ eines Mannes, der seine Frau wegen einer  jüngeren verlässt, und Deborah Müller als Tochter Donna bleibt ein wenig blass. Florian Stadler als Stephen Green mimt plausibel den jungen Mann, der von einer klugen, schönen älteren Frau fasziniert ist.

Ja und die nicht so ganz ins Ambiente passende Tanja Bahnami als treue Freundin bringt Schwung und Komik in die Handlung, was das Publikum außerordentlich erfreut.

Regie führt Pascal Breuer, für die Bühne ist Prof. Thomas Pekny verantwortlich

Das unterhaltsame Stück ist noch zu sehen bis 17. März. Di-Sa 20 Uhr, So 18 Uhr, Montags spielfrei. Karten ab 20.50 Euro 

Die Komödie: Tel. (069)284580  e-Maill: karten-verkauf@diekomoedie.de; www.die komoedie.de