Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Markt der Möglichkeiten: Nachhaltigkeit zum Anfassen in Hofheims Haus der Jugend

von Adolf Albus

(04.09.2019) Smoothies mixen, Crêpes backen, Möbel bauen und Smartphone-Lautsprecher aus Chipsdosen bauen – das alles und noch einiges mehr gab es beim zweiten „Fairen Markt der Möglichkeiten“ im Haus der Jugend. Diesmal als Teil der Veranstaltungsreihe „Fairwandeln“ lud das Team Jugendarbeit der Stadt Hofheim am vergangenen Mittwoch zu diesem Markt in das Hofheimer Wasserschloss ein.

Foto: Stadt Hofheim
***

Viele bunte Stände füllten den Innenhof des Schlosses. Das Haus der Jugend nutzt den Fairen Markt, um Jugendliche zum Mitmachen und Nachdenken zum Thema Nachhaltigkeit zu animieren.

„Man kann gar nicht früh genug anfangen, das Thema Nachhaltigkeit an junge Menschen zu vermitteln. In diesem Bereich liegt viel Arbeit vor uns und für die kommenden Generationen wird das Thema noch wichtiger werden“, sagte Bürgermeisterin Gisela Stang. Der Faire Markt der Möglichkeiten bot Jugendliche bei verschiedensten Workshops und Mitmach-Angeboten die Möglichkeit, sich dem Thema mit Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger zu annähern und gleichzeitig das Haus der Jugend kennen zu lernen.

Zum Markt kamen mehrere Schulklassen. Unter anderem betreute die Kenia AG der Elisabethenschule einen Smoothie-Stand. Das Obst mixten die Jugendlichen auf dem „Smoothie-Bike“ von Fahrrad Freund. Ein weiteres Angebot war der Lounge Möbel-Bau, den ebenfalls eine Klasse der Elisabethenschule betreute. Die Schülerinnen und Schüler bauten Paletten für das Haus der Jugend sowie für den Schulhof der Elisabethenschule.  Ein kulinarisches Angebot gab es von Schülern der Bodelschwingh-Schule, an ihrem Crépes-Stand süße und herzhafte Crépes zauberten. Die Stadtbücherei ließ die Jugendlichen an ihrem Stand aus alten Chipsdosen Smartphone-Lautsprecher herstellen. Die EcoKids ergänzten die mit der Möglichkeit, sich aus alten Lederresten Smartphone-Hüllen zu basteln sowie sich aus alten Isomatten Flip Flops herzustellen. Beide Stände vermittelten den Jugendlichen, aus alten Produkten, noch etwas herstellen zu können. Faire Produkte, wie faire Schokolade, faire Säfte oder faire Schmuckartikel konnte man beim Stand des Weltladens entdecken. Dort ging es darum, das Bewusstsein für fair produzierte Waren anzuregen.

Insgesamt war die Veranstaltung gut besucht. Unter den Jugendlichen waren Stammgäste aus dem Haus der Jugend und neue Gesichter, die das Angebot im Wasserschloss zum ersten Mal erlebten. Für das Thema Nachhaltigkeit war die Kooperationen mit Hofheimer Schulen von besonderer Bedeutung, da das Thema Nachhaltigkeit auch im Unterricht bearbeitet werden sollte und es u.a. über Angebote wie den Fairen Markt der Möglichkeiten einen Weg in die Bildungsarbeit findet.