Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.03.2019

Werbung
Werbung

Marburg b(u)y Night

von Ilse Romahn

(26.11.2018) Marburg lädt ein zur bunt erleuchteten Eröffnung der Adventszeit mit langer Einkaufsnacht. An Gebäuden, auf Denkmälern und Plätzen zeigt sich die Stadt wieder von ihrer strahlenden Seite.

Vorweihnachtliches Marburg
Foto: Marburg Tourismus
***

Es ist bunt, es ist spektakulär: Am Freitag vor dem 1. Advent findet Marburg b(u)y Night statt – Marburgs Lichtevent, das sich quer durch die Innenstadt erstreckt. Los geht es um 17:45 Uhr. „Marburg b(u)y Night ist ein alljährlicher Höhepunkt im Marburger Veranstaltungsjahr und ein großartiger Auftakt für die Weihnachtszeit“, sagt Klaus Hövel, 1. Vorsitzender des Veranstalters Stadtmarketing Marburg e. V.

Er wird gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies die Veranstaltung an der Lutherischen Pfarrkirche eröffnen. Sie ist in diesem Jahr das Inszenierungshighlight und wird jede halbe Stunde mit einer audiovisuellen Show bespielt. Wenn der Oberbürgermeister um 18 Uhr den Startknopf drückt, startet die Lichternacht, die Marburg bis 24 Uhr in Farbenglanz hüllt. Den Ökostrom hierfür liefern die Stadtwerke Marburg.

Marburg erleuchtet erleben
Was sich an diesem Abend lohnt, ist ein Rundgang durch die Marburger Innenstadt. Über 40 öffentliche und private Gebäude, Plätze, historische Sehenswürdigkeiten und Objekte werden mit beeindruckenden Licht- und Videoinstallationen in Szene gesetzt. Vom Wasserband auf dem Boulevard Ketzerbach über die Elisabethkirche bis in die Oberstadt: Die ganze Innenstadt erstrahlt in buntem Licht und über all dem thront von weitem sichtbar das erleuchtete Marburger Schloss.

So wartet ein vielfältiges Programm, wenn man von der Lutherischen Pfarrkirche aus aufbricht
Über die Ritterstraße führt der Weg zunächst zum Willy-Sage-Platz. Dort kann man das Projekt „Alwins Zauberspiegel“ bestaunen, das zum Mitmachen einlädt. Wenige Schritte weiter fällt der Blick auf den lichtfroh in Szene gesetzten Marktplatz. Das Relief des Rathauses erstrahlt in Grün und die Fachwerkkulisse wird zur stimmungsvollen Projektionsfläche. Warme Getränke und Bratwurst oder Crêpe laden zu einem Zwischenstopp auf dem Adventsmarkt ein. Anschließend lohnt ein Abstecher zur alten Universitätskirche und danach zum Sprachatlas am Pilgrimstein. An dessen Fassade wird eine interaktive Sprachcollage von Studierenden der Technischen Hochschule Mittelhessen projiziert. Mit dem Oberstadtaufzug geht es wieder hinauf in die Oberstadt. Egal, wo man sich befindet, überall gibt es etwas zu sehen. 

Auftakt für Weihnachtsmärkte und lange Einkaufsnacht bis 24 Uhr
Ein Streifzug ist sowohl für Lichtkunstfans als auch für Einkaufsfreudige reizvoll in dieser Nacht. Von stimmungsvollen Lichtinszenierungen begleitet, bummelt man nun durch die Gassen der Oberstadt und die vielen liebevoll dekorierten Geschäfte, die bis 24 Uhr geöffnet haben. Das lohnt sich. „Wer jetzt schon seine Geschenke besorgt, trifft noch die Auswahl aus der ganzen Vielfalt der Produkte“, empfiehlt Jan Röllmann vom Stadtmarketing. Und in die Gaststätten und Cafés der Innenstadt können Marburger und ihre Gäste vor und während ihres Bummels bei der Lichter- und Einkaufsnacht gemütlich einkehren.

Schlendert man den Steinweg hinunter in Richtung Elisabethkirche, zeigt ein Spiel von Licht, Schatten und Kontrasten neue Blickwinkel. Pink und violett erleuchtet, strecken dort die Bäume ihre kahlen Äste zum Nachthimmel. Überall glänzen festlich die Weihnachtslichter und -dekorationen. Auch die Holzbuden des Weihnachtsmarkts rund um die Elisabethkirche haben erstmals geöffnet und locken mit Köstlichkeiten und weihnachtlichen Spezialitäten. Neben dem Weihnachtsmarkt hat die Nordstadt an diesem Abend auch mehrere Beleuchtungsaktionen zu bieten: Das Wasserband auf der Ketzerbach ist mit Riesenkerzen illuminiert und bietet einen neuen Blick auf die Elisabethkirche. Auch Chemikum und Hauptbahnhof strahlen in bunten Farben.  

Kirchen: Kulturprogramm als Schwerpunkt bei Marburg b(u)y Night
In den Marburger Kirchen werden im Rahmen des hochwertigen Kulturprogramms zu Marburg b(u)y Night jedes Jahr lange Musiknächte geboten. Das Kulturprogramm und die Lichtinszenierungen haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Schwerpunkt von Marburg b(u)y Night entwickelt und die Veranstaltung bereichert. In der von innen und außen beleuchtete Universitätskirche singen um 20.00 Uhr der Chor „Happy Music“, um 21.00 Uhr der Chor „N-joy“ und um 22.00 Uhr spielt die Acoustic Pop Band Saitenwerk.

Auch die katholische Kirche St. Peter und Paul wird eindrucksvoll und zugleich meditativ inszeniert: Bei ruhiger Musik und stimmungsvoller Beleuchtung gibt es die Möglichkeit, Kerzen anzuzünden und an einer Gedankenwand mitzuteilen, was einen bewegt.

Die Elisabethkirche glänzt alle halbe Stunde mit Bachs berühmter d-Moll Toccata und Fuge zu einer eigens abgestimmten Lichtshow. Auch zwischen den Showteilen wird auf der großen Klais-Orgel gespielt.

Nicht nur die große audiovisuelle Show findet an der Lutherischen Pfarrkirche statt und macht sie zum diesjährigen Highlight von Marburg b(u)y Night, auch in der Kirche wird den ganzen Abend über Livemusik geboten.

Marburg b(u)y Night Aftershow-Party
Die offizielle Marburg b(u)y Night Aftershow-Party mit DJ Clayton findet dieses Jahr im Till Dawn ab 22.30 Uhr statt. Genau wie die Innenstadt wird auch das Till Dawn in dieser Nacht besonders geschmückt: Bunte Lichter überall, wie es sich gehört! Es gibt drei Tanzflächen: 1. 90er, beste Party Hits und aktuelle Charts; 2. Techno, Technohouse, Deephouse; 3. Salsa, Bachata, Kizomba. Außerdem werden kostenlose Süßigkeiten zum Naschen und Überraschungsgeschenke an alle Gäste verteilt!

„Peters Mondscheinfahrt“
Der Nahverkehrsgeschichte Marburg e. V. veranstaltet dieses Jahr wieder eine spezielle Sonderfahrt bei Dunkelheit: „Marburg b(u)y Night – Peters Mondscheinfahrt“. Anlässlich zu Marburg b(u)y Night wird eine Stadtrundfahrt mit dem historischen Schlossbus zu den beleuchteten Gebäuden veranstaltet. Dabei geht es vom Startpunkt Hauptbahnhof durch die Stadt zum Schloss und unter anderem zu Spiegelslust, wo der Blick über die illuminierte Stadt besonders reizvoll sein wird.

Freitag, 30. November 2018, 18.15 und 20.30 Uhr, 20,- € inkl. Heißgetränk und Gebäck
Information und Vorverkauf: Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH, Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße 15, 35037 Marburg
Tel.: (06421)99120 / info@marburg-tourismus.de / www.marburg-tourismus.de