Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 16.11.2018

Mainova-Mitarbeiter verschönern den Kindergarten der Evangelischen Auferstehungsgemeinde

von Ilse Romahn

(09.11.2018) Der Kindergarten der Evangelischen Auferstehungsgemeinde Frankfurt-Praunheim ist Einsatzort der diesjährigen „Mainova-Alltagshelden“, bei der sich Mitarbeiter des regionalen Energiedienstleisters ehrenamtlich für ein soziales Projekt engagieren.

Kita-Leiterin Bianca-Hartman (5.v.r.) und Mainova-Vorstand Lothar Herbst (4.v.r.) freuen sich zusammen mit dem Kirchenvorstand, Elternvertretern und Kindern über den Einsatz der „Mainova-Alltagshelden“ im Kindergarten der Evangelischen Auferstehungsgemeinde.
Foto: Quelle Mainova AG
***

Der Außenbereich des Kindergartens ist für die 66 Kinder ein Paradies zum Spielen, Toben und Wohlfühlen. Das große Gelände stellt aber auch eine Herausforderung bei der Instandhaltung dar. Deswegen meldete sich die Einrichtung bei der erstmals im Sommer über Social Media beworbenen Aktion mit dringend notwendigen Ausbesserungsmaßnahmen. Die Mitarbeiter von Mainova stimmten bei einem internen Voting zu den eingereichten Vorschlägen schließlich für das Praunheimer Projekt.

Zwei Wochen lang packen nunmehr rund 25 Helferinnen und Helfer in ihrer Freizeit mit an und verschönern das Gelände. So wird der Bolzplatz in Schuss gebracht, der Eingangsbereich neu gepflastert, Hecken geschnitten und Blumenbeete angelegt. Ein alter Bauwagen für Garten- und Spielgeräte wird abgeschliffen und angestrichen. Ein zusätzliches Highlight: Mainova stellt dem Kindergarten einen weiteren ausgemusterten Bauwagen aus ihrem Bestand zusätzlich zur Verfügung. Dieser wird im Zuge der laufenden Arbeiten zu einem Spielhaus umgebaut.

Mainova-Vorstand Lothar Herbst: „Mainova fördert seit vielen Jahren zahlreiche gemeinwohlorientierte Institutionen und Projekte in Frankfurt und der Region. Das Alltagshelden-Programm ergänzt dieses Engagement durch die aktive Einbeziehung der Mitarbeiter. Alle Teilnehmer beteiligen sich freiwillig außerhalb der Arbeitszeit. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen für ihren persönlichen Einsatz.“