Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

Männliche U20 der TuS Kriftel - Volleyball wird ihrer Favoritenrolle gerecht

von Adolf Albus

(05.04.2019) Ohne große Probleme konnte die männliche U20 ihren Titel des Südwestdeutschen Meisters vom letzten Jahr verteidigen. Mit vier 2:0 Erfolgen wurde der Titel gewonnen und damit auch die Qualifikation zur DM im badischen Bühl erreicht.

Die erfolgreichen U20 Volleyballer bejubeln den Titel
Foto: TuS Kriftel - Volleyball
***

Trainer Schön und sein Co Florian Ruhm konnten es sich erlauben, je nach Spielsituation, allen Spielern Spielpraxis zu geben. Es gab keine Einbrüche als die Mittelblocker Christian Späth, Arthur Breburda und Zuspieler Fynn Müller ins Team rückten. Sie machten allesamt ihre Sache gut. Doch zumeist setzte Schön auf seine Stammformation. Die Basis für den Erfolg legte die Annahme um Libero Tim Herrigt sowie den Außen Florentin Richter und Sebastian Bock. Um den Angriff und den Block zu stärken, wurde auf dieser für ihn ungewohnten Position auch Marko Lucic eingesetzt, der einige Punkte erzielte. Der in der Oberliga so stark aufspielende Lucic findet in diesem starken Team auf der Diagonalposition keinen Platz, denn dies ist das Paradestück der Krifteler U20. Mit Simon Torwie muss, fast schon tragisch, ein Junioreneuropameister öfter auf der Bank bleiben, da Marius Büchi, Topscorer der Krifteler Drittligavolleyballer, hier gesetzt ist und sich in einer Topform befindet. Von Vorteil ist sicher auch, dass er mit Zuspieler und Kapitän Tobias Thiel ein kongeniales Paar bildet. Die zwei verstehen sich nahezu blind. So war es auch bei dieser Meisterschaft, Marius und Simon spielten im wahrsten Sinne des Wortes eine Liga höher als der gegnerische Block, wenn dieser überhaupt mal zur Stelle war. Die gleiche Lufthoheit repräsentierte auch Juniorennationalspieler Jan Breburda, der mit dem stark aufspielenden U18 Spieler Josha Kunstmann über die Mitte fast nach Belieben punktete.

Bei den deutschen Meisterschaften soll für die Mannschaft erneut ein Platz unter den ersten 8 Teams herausspringen. Fraglich ist allerdings noch, ob Louis Kunstmann und Ivan Batanov bei der DM mitspielen können, weil sie eventuell an Maßnahmen der deutschen Herrennationalmannschaft teilnehmen dürfen. Egal mit welchem Team die TuS auflaufen wird, bei einer DM in dieser Altersklasse gibt es keinen leichten Gegner mehr.

Glückwunsch an den TSV Speyer, die die Krifteler zu der DM begleiten. Einen besonderen Dank geht an die mitgereisten Fans und an die gewohnt gute Organisation des TV Bliesen.