Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.07.2019

Werbung

Literaturreihe in der Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte:

Vortrag mit Lesung: Zwei Erzählungen von Lars Gustafsson und Dorothy Parker

von Ilse Romahn

(29.04.2019) Am Freitag, 3. Mai, um 16 Uhr, lädt die Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte erneut zu einem literarischen Vortrag ein. Dieses Mal befasst sich die Germanistin Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl unter dem Motto „Schlaflos“ mit zwei Erzählungen von Lars Gustafsson und Dorothy Parker.

Dr. Jasmin Behrouzi-Rühl
Foto: Jens Meistert
***

Die wache Stunde in der Nacht ist Ausgangspunkt zweier ganz unterschiedlicher Erzählungen zweier großer Autoren: Mit Lars Gustafsson und seiner Erzählung „Das Mädchen mit der blauen Mütze“ reisen wir in eine Winternacht nach Göteborg und haben Anteil am „Schlafschaden“- an einer „Lücke im Schlaf“ des Erzählers - die ein Eigenleben entwickelt.

Mit Dorothy Parker begeben wir uns in „The Little Hours“ nach New York. Die deutsche Übersetzung „Morgenstund hat Gift im Mund“ macht deutlich, mit welch sarkastischer Ungeduld die Erzählerin ihrem Erwachen in der Nacht begegnet: „Schäfchen zu zählen, in meinem Alter. Ich hasse Schafe.“ Schlaflosigkeit kann quälend sein, aber sie kann auch Anfang und Ende einer guten Geschichte werden!

Ermöglicht wird diese Veranstaltung durch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main. Der Eintritt ist frei.

Frankfurter Stiftung für Blinde und Sehbehinderte, Adlerflychtstraße 8, Frankfurt am Main