Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.09.2018

Werbung
Werbung

Lesung mit Angelika Klüssendorf am 27. März

Messerscharfe Prosa, die keinen Moment lang unberührt lässt

Dieser Artikel wurde bei Frankfurt-Live eingestellt von Ilse Romahn

(21.03.2018) Auf Einladung der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim kommt die Schriftstellerin Angelika Klüssendorf am Dienstag, 27. März, um 19.30 Uhr, in die Buchhandlung Bergen erlesen, Schelmenburgplatz 2.

Angelika Klüssendorf
Foto: Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim
***

Angelika Klüssendorf, die 2013/14 Stadtschreiberin war, wird aus ihrem neuen Roman „Jahre später“ lesen. Moderiert wird die Veranstaltung von Ulrich Sonnenschein.

Die Anatomie einer toxischen Partnerschaft
In „Das Mädchen“ und „April“ beschrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die unter widrigen Umständen ihren Weg geht. Der neueste Roman „Jahre später“ erzählt von der intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung des nun erwachsenen Mädchens April: ihrer Ehe.

Auf einer Lesung lernt sie einen Mann kennen, der ihr zunächst durch seine dreist raumnehmende Art auffällt. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt. Es ist eine andere Form der Anziehung: Intensität. Eine schicksalhafte Begegnung. Denn Ludwig, der Chirurg aus Hamburg, wird für April zum Lebensmenschen werden – und April für ihn. Im Guten wie im Schlechten.

Klüssendorf erzählt, wie eine Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern entsteht. Es ist eine Geschichte von Öffnungsbereitschaft, glühender Gemeinsamkeit, aber auch den unaufhaltsamen Fliehkräften, die das Paar auseinandertreiben. Ohne jemals Partei zu ergreifen oder die Figuren zu denunzieren, entwickelt „Jahre später“ die Anatomie einer toxischen Partnerschaft. Als Leser wünscht man bis zuletzt, dass es gelingen möge, und zugleich, dass es endlich ein Ende hat mit den beiden.

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig. Heute lebt sie in der Nähe von Berlin.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 5,50 Euro inklusive Vorverkaufsgebühr, bei Bergen erlesen, Schelmenburgplatz 2, Telefon (06109)5090199 und bei Schreibwaren-Kraus, Triebstraße 33, Telefon (06109)32852 und an der Abendkasse zu 7 Euro erhältlich.