Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 14.12.2018

Werbung
Werbung

Kulinarische Klassiker aus Philadelphia

von Ilse Romahn

(23.11.2018) Philadelphias Sehenswürdigkeiten und historische Attraktionen vermitteln eine Menge Wissenswertes über den vielfältigen Charakter der reizvollen Stadt an der Ostküste der USA. Nicht weniger aufschlussreich ist eine kulinarische Entdeckungstour mit den besten Gerichten und Restaurants der Stadt - und natürlich den Geheimtipps und Klassikern, die bei Besuchern und Einheimischen gleichermaßen beliebt sind.

Philly Cheesesteak
Foto: Andrea Burolla Photography
***

Bei den nachfolgenden Spezialitäten läuft einem garantiert das Wasser im Mund zusammen.

Kultstatus in Philadelphia genießt zweifellos das Philly Cheesesteak. Was so einfach klingt - dünn geschnittenes Rindfleisch und geschmolzener Käse serviert in einem Brötchen – wurde in den einschlägigen Imbissen der Region zu einer regelrechten Kunstform erhoben. Die ganz klassische Variante bekommt man bei Jim’s Steaks auf der South Street. Unser Tipp: Echte Philadelphians bestellen ihr Cheesesteak in der „Whiz wit“ Variante mit Cheez Whiz und Schmelzzwiebeln anstatt mit Provolone oder American Cheese (Scheibenkäse). Achtung – bei Jim’s ist nur Barzahlung möglich. http://jimssouthstreet.com

Und noch mehr Sandwiches – das “Hoagie” ist Philadelphias Interpretation eines „Sub Sandwiches“, bestehend aus Wurst- und Fleischaufschnitt, Käse, typischen Gewürzen und mehr – das alles untergebracht in einem länglichen Brötchen. Die besten Hoagies (und Cheesesteaks) gibt es bei Campo’s Philly’s Best Since 1947 im Stadtteil Old City. Tipp: „Mamma Mia“, ein Hoagie mit Prosciutto Schinken, Sopressata Salami, traditioneller Capocollo Wurst, würzigem Provolone Käse, Paprika und Peperoni. Bei Campo’s gibt es außerdem ein großes Angebot an glutenfreien und veganen Hoagies. http://Camposdeli.com

Ein (nicht nur) kulinarischer Höhepunkt eines Aufenthalts in Philadelphia ist ohne Zweifel ein Besuch des Reading Terminal Market, der übrigens in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag feiert. Der älteste durchgängig bestehende Farmer’s Market des Landes ist ein wahres Schlaraffenland. An einer Vielzahl von Ständen gibt es hier nahezu alles, was man essen kann, von Fleisch und Frischwaren bis hin zu frisch zubereiteten Snacks. Im nordwestlichen Bereich des Markets bieten Händler aus Pennsylvania Dutch Country ihre traditionellen Waren und Gerichte an, zum Beispiel „Shoo-fly Pie“ (ein Kuchen), „Apple Dumplings“ (Apfelköße), „Soft Pretzels“ (Brezeln / Laugengebäck), „Chicken Pot Pie“ (Hühnerpastete), „Scrapple“ (auch „Panhas“, eine Fleischspezialität aus Fleischresten, Mehl und Innereien) und mehr. Im Reading Terminal Market kann man auch das laut Travel Channel „Best Sandwich in America“ probieren: Dini’s Roast Pork Sandwich, bestehend aus Schweinebraten mit würzigem Provolone und gehacktem Wildbrokkoli. Wenn dann noch Platz für ein Dessert ist, sind die cremig gefüllten Cannoli Rollen von der Termini Brothers Bakery unsere Empfehlung. Passend dazu gibt es bei Old City Coffee die besten Kaffeespezialitäten der Stadt, dafür sorgen über 30 Jahre Erfahrung und edle Bohnen aus der ganzen Welt, die direkt vor Ort im Reading Terminal Market geröstet werden. Die beste Übersicht über das vielfältige Angebot erhält man bei einer Taste of Philly Food Tour, die auch einen Blick hinter die Kulissen des Marktes wirft. In rund 75 Minuten lernt man allerlei Wissenswertes über Philadelphias kulinarische Traditionen und kann nebenbei auch noch die eine oder andere Leckerei von den Marktständen probieren. 

Nicht weniger interessant ist ein Besuch des Italian Market. Der Market umfasst rund zehn Blocks entlang der South 9th Street und zählt zu den ältesten Freiluftmärkten des Landes. In den späten 1880er Jahren von italienischen Einwanderer gegründet, bietet der Markt eine bunte Mischung an frischem Fisch, Fleisch, Obst, Käse und Backwaren. Zusätzlich zu italienischen Erzeugnissen kann man heutzutage hier auch mexikanische, koreanische, vietnamesische und andere Güter mit internationalen Wurzeln erstehen.  http://readingterminalmarket.org, http://italianmarketphilly.org

Neben den Märkten gibt es aber noch andere erlesene Highlights für Feinschmecker in der Stadt, die einen interessanten Blick in die Geschichte ermöglichen. Eine Reise in die Vergangenheit verspricht ein Besuch in der City Tavern im Stadtteil Old City. Das Restaurant, das in den 1770er Jahren eröffnet wurde, beherbergte einst die Founding Fathers, die Gründerväter der Vereinigten Staaten. Heute gehört das Restaurant dem berühmtem Koch Walter Staib. Auf der anspruchsvollen Speisekarte stehen typische Gerichte aus dem 18. Jahrhundert und das Servicepersonal trägt standesgemäß historische Kleidung.  http://citytavern.com

In der Nähe der City Hall liegt Mc Gillin’s Olde Ale House, laut eigenen Angaben die älteste durchgängig geöffnete Kneipe in Philadelphia. Seit 1860 ist das gemütliche Pub der passende Ort für ein leckeres, kaltes Bier und traditionelles Essen.  http://mcgillins.com

Ralph’s Italian Restaurant befindet sich seit der Eröffnung im Jahr 1900 im Herzen von South Philadelphia und ist das älteste in Familienbesitz befindliche Restaurant des Landes. Zu den beliebtesten Speisen auf der Karte gehören die hausgemachten Pasta-Spezialitäten wie Lasagne und Fettuccine Alfredo und Klassiker aus der „alten Welt“ wie Ossobuco und Braciole.  http://ralphsrestaurant.com

Noch mehr Tipps zu Philadelphias kulinarischen Spezialitäten gibt es zum Beispiel hier: https://www.discoverphl.com/visit/dine/local-flavors/

Wer jetzt noch keinen Appetit hat, ist selbst schuld…   www.discoverphl.de