Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

Krifteler Nachrichten

Vom 05.04.2019

von Adolf Albus

(05.04.2019) Gemeindebücherei in den Ferien mittwochs geöffnet *** Ausstellung von Rocco Barone bis 13. April verlängert *** Mandatsträger besichtigten die Kita in der Rossertstraße *** Mit einem Zeitungsfrühstück in den Schultag starten

Gemeindebücherei in den Ferien mittwochs geöffnet

In den Osterferien (15. April bis 26. April) ist die Gemeindebücherei jeweils mittwochs, am 17. und 24. April 2019, von 15 bis 18 Uhr geöffnet, das teilt das Büchereiteam mit. Ab Dienstag, den 30. April, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Diese sind: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr, Freitag von 10 bis 12 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat 10 bis 12 Uhr.

 

Ausstellung von Rocco Barone bis 13. April verlängert

Rocco Barone wirkt seit 1975 in Kriftel (und weit darüber hinaus). Was der Kunstmaler, Grafiker, Bildhauer, Bühnenbildner und Lehrer für bildende Kunst in über 40 Jahren geschaffen hat, das zeigt er zurzeit in der Ausstellung „Anschauungswelten – Eine Retrospektive von über 40 Jahren“ im Rathaus Wiesbaden. Zur Eröffnung der Ausstellung am 27. März waren auch Bürgermeister Seitz, der Erste Kreisbeigeordnete Wolfgang Kollmeier sowie der Wiesbadener Stadtrat Helmut Nehrbaß gekommen.

„Aufgrund der großen Resonanz wurde die Ausstellung jetzt noch um eine Woche verlängert“, teilt der Künstler mit. 60 zum Teil großformatige Bilder Barones in verschiedenen Stilrichtungen sind jetzt noch bis zum Samstag, den 13. April, im Wiesbadener Rathaus zu sehen. An zwei Donnerstagen (4. und 11. April, jeweils 16 bis 19 Uhr) sowie zwei Samstagen (6. April, 11 bis 20 Uhr, und 13. April, 11 bis 15 Uhr) ist Rocco Barone vor Ort anzutreffen.

 

Mandatsträger besichtigten die Kita in der Rossertstraße

Die „Kita St. Vitus“ an der Rossertstraße wächst, davon konnten sich am Montag vor der Sitzung des Planungsausschusses etwa 40 Mitglieder der gemeindlichen Gremien überzeugen. Der Erste Beigeordnete freute sich über das große Interesse am wichtigen Krifteler Großprojekt und führte die Gruppe durch das Gebäude. Auch der Architekt Michael Sonek, die Projektleiterin Katrin Platen, die Kita-Koordinatorin der Katholischen Pfarrei St. Peter und Paul Hofheim-Kriftel, Bettina Pawlik, sowie die Leiterin der Kita Kinderplanet, Sandra Golombek, und ihre Stellvertreterin Susanne Hartmann, die mit den Kindern Anfang 2020 in den Neubau umziehen werden, waren mit dabei. Die Reaktionen waren durchweg positiv.

„Wir sind gut in der Zeit“, so Jirasek. „Nach Ostern sind die Rohbauarbeiten fertiggestellt. Damit sind wir drei Wochen voraus.“ Mittlerweile sind 13 Gewerke vergeben, 72 Prozent des Investitionsvolumens ist bereits gebunden. „Das ist im Hinblick auf die aktuelle Wirtschaftslage und die explodierenden Preise eine Sicherheit, dass es in etwa bei den geplanten Kosten von 5,1 Millionen Euro bleiben wird“, so Jirasek. Im Anschluss besichtigte die Gruppe den neu angelegten Spielplatz an der Weingartenschule, den man in dieser Form nur selten findet: Mit einem originellen Mikado-Turm, Mikado-Kletterstangen, Rutsche, Nestschaukel, Balancierstange und Sandkasten bietet er für Kita- sowie Schulkinder besondere Bewegungsmöglichkeiten.

 

Mit einem Zeitungsfrühstück in den Schultag starten

Die Klasse G 6 a der Weingartenschule (WGS) nimmt zurzeit an einem vierwöchigen Zeitungsprojekt ZISCH (Zeitung in der Schule) teil. „Täglich bekommen wir einen Klassensatz druckfrischer Zeitungen geliefert. Mit einem Zeitungsfrühstück stimmen wir uns dann auf das gemeinsame Lesen ein und machen uns fit für die Nachrichten aus aller Welt“, berichtet Lehrerin Kathrin Hein. Einen Monat lang informiert die Zeitung aus der Region die Schüler über aktuelles Tagesgeschehen im In- und Ausland und Neues aus der Region. „Wir stöbern in Rubriken und befassen uns mit den unterschiedlichsten Textsorten, freuen uns auf Sportnachrichten und können sogar einen Redakteur in die Schule einladen, der uns Fragen zu seiner täglichen Arbeit aber auch zur Entstehung einer aktuellen Zeitungsausgabe beantworten kann.“ Und wenn die Zeitung fertig gelesen ist? „Bevor sie im Altpapier entsorgt wird, kann man sie auch wunderbar als Instrument benutzen“, so die Lehrerin.