Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.08.2019

Werbung
Werbung

Krifteler Ferienspiele 2019

Kinder forderten Verlängerung bei der Premiere Wasserski

von Adolf Albus

(19.07.2019) Zum ersten Mal wurde Krifteler Kindern im Rahmen der traditionsreichen Ferienspiele die Möglichkeit gegeben, Wasserskifahren auszuprobieren. 13 interessierte Kinder nutzen diese Gelegenheit am Freitag im Seepark Niederweimar und haben mehr als nur Achtungserfolge erzielt.

„Ich bin echt verwundert, wie toll das alle hinbekommen haben“, meinte Clemens Weißenberger am Ende des Tages. Wie seine Frau Charlotte Weißenberger, die beide aus der Handballabteilung der TuS Kriftel kommen, hat auch er lange Erfahrung im Wasserskifahren. Und so lag es nahe, diesen tollen Wassersport auch Teilnehmenden der Ferienspiele anzubieten.

Didi Deyhle, Mister Ferienspiele, hat sofort zugestimmt: „Ich suche immer neue Angebote, um Abwechslung ins Programm zu bringen.“ Dass das mit dem Wasserskifahren gelang, ist eine Seite. Die andere Seite aber ist, dass die Teilnehmenden das Angebot so gut fanden, dass sie gleich Verlängerung wollten.

Die Fahrt wurde von erfahrenen Wasserskifahrern mit Rettungsschwimmerausbildung begleitet und vor Ort wurde das Wasserskifahren von ausgebildeten Leitern angeleitet. Zunächst begann der Tag aber alles andere als verheißungsvoll, regnete es doch in Kriftel und der Wetterbericht konnte nur Schlechtes ansagen. Doch ausgerüstet mit langen Neoprenanzügen und Schwimmwestern waren die Temperaturen kein Problem. „Und ob es von oben oder von unten nass wird oder von unten spritzt oder ich im Waser lande – das ist doch egal“, so eine der Teilnehmerinnen. Immerhin kam dann nach der Eingewöhnung auf den Kneeboards, also Brettern, die im Knien gefahren werden, das Wasser beim Wasserskifahren nur noch von unten gespritzt, denn der Regen hatte inzwischen aufgehört und die Sonne zeigte sich.

Und zum Abschluss konnten alle, die wollten, sich auch ohne Fahrgeräte von der Seilanlage durchs Wasser ziehen lassen. Alle Teilnehmenden waren so in der Lage, mindestens zwei Runden zu fahren und das löste eine Mischung von Stolz und Freude aus.

Nach dem Essen und der verdienten Pause nach zwei Stunden Wasserski ging es in den Aquapark, eine Erlebniswelt aus Rutschen, Trampolinen, Stegen und Inseln im Wasser, die zum Klettern und Spielen einlud. Und auch dort zeigten sich Spaß und Ausdauer der Krifteler, die wegen der dann doch durchwachsenen Wetterlage die gesamte Anlage für sich hatten. Daumen hoch gab es deswegen auch bei der Rückfahrt, verbunden mit dem Versprechen, auch wieder im kommenden Jahr dabei sein zu wollen. (cwb)