Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.08.2019

Werbung
Werbung

Konzertreihe ,Bridges – Musik verbindet‘ im Historischen Museum

Im Namen der Frankfurter ‚Die Vielen‘: Abbass Anoor & Band findet auf dem Museumsplatz statt

von Ilse Romahn

(15.07.2019) Das Open Air-Konzert im Historischen Museum findet nicht – wie ursprünglich angekündigt – im Stauferhof, sondern auf dem Museumsplatz statt.

Historisches Museum Außenansicht
Foto: Stadt Frankfurt / Stefanie Koesling
***

Das Historische Museum Frankfurt (HMF) ist für die vielfältige Stadtgesellschaft ein Ort der Verständigung über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Das HMF gehört zu den Erstunterzeichnern der Frankfurter Erklärung der Vielen, in der sich 58 Kultureinrichtungen für Schutz und Förderung von Pluralismus und Diversität aussprechen.

Diesem Versprechen widmet sich das Konzert am Donnerstag, 18. Juli, mit einem Ensemble der Frankfurter interkulturellen Musikinitiative „Bridges – Musik verbindet“, die seit 2016 Musiker mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund zum musikalischen Dialog zusammenbringt. Das Konzert wird im Programm 360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Um 17.30 Uhr sind alle Gäste zu einem Warm Up mit „Abbass Anoor & Band“ eingeladen, bevor das Konzert um 18 Uhr startet. Abbass Anoor stammt aus dem Sudan und lebt heute in Deutschland. Mit seiner Musik möchte er auf die politische Situation in seiner Heimat aufmerksam machen. Neben seiner Muttersprache Arabisch, rappt er auch auf Englisch und Französisch.

Die sechsköpfige Band begleitet seinen Rap mit afrikanischen und arabischen Rhythmen. Die „brass section“ und der Gesangssupport lassen Musikstile verschiedener Kontinente miteinfließen.

Mehr Informationen finden sich unter https://www.historisches-museum-frankfurt.de/de/node/52699  (ffm)