Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.03.2019

Werbung
Werbung

Konzertreihe „Oh! That Cello!“ startet am 20. März im Holzhausenschlösschen

von Ilse Romahn

(13.03.2019) Den Auftakt der neuen Reihe „Oh! That Cello!“, die die Frankfurter Bürgerstiftung in ihrem 30. Jubiläumsjahr präsentiert, bildet am 20. März das erste von drei Konzerten mit den Frankfurter Cellisten Michael Preuß und Bettina Kessler.

Bettina Kessler
Foto: Nik Konietzny
***

Preuß und Kessler geht es darum, welche kompositorischen Möglichkeiten das Violoncello bietet und zu welchen außergewöhnlichen Werken dieses Instrument die verschiedensten Komponisten im Laufe der Zeit inspiriert hat. Im Fokus der Konzerte steht die Gegenüberstellung von älteren und neueren Werken von 1712 bis 1978.

Michael Preuß spielt auf einem Cello aus der Werkstatt von Tobias Gräter aus Heidelberg. Das Violoncello, auf dem Bettina Kessler spielt, ist aus dem Jahr 1789, die Herkunft dieses Instrumentes ist nicht eindeutig geklärt.

Am 20. März sind vier bedeutende Werke der Sololiteratur für Violoncello von Duttileux, J.S. Bach und Kodály zu hören. Wie in jedem der drei Konzerte erklingen zwei der sechs Cellosuiten von J.S. Bach, am 20. März die 4. Suite in Es-Dur und zum Abschluss die 1. Suite in G-Dur. Sie werden zwei modernen Werken für Violoncello solo gegenübergestellt: Henri Dutilleux‘ „Trois Strophes sur le nom de Sacher“ aus den Jahren 1976/1982 und die berühmte Solo Sonate op. 8 von Zoltàn Kodàly aus dem Jahre 1915.

Weitere Konzerte in der Reihe finden am 26. Juni und 30. Oktober statt.

Die Reihe wird  gefördert durch die Marguerite von Grunelius Stiftung und den Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung.

Eintritt 17-39 Euro. Kartenvorverkauf unter www.reservix.de, Tickethotline: (069)407662580

Die Abendkasse im Holzhausenschlösschen öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn

www.frankfurter-buergerstiftung.de