Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.05.2019

Werbung

John Malkovich und Rupert Grint jagen einen Serienmörder: "Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC" ab dem 1. Mai exklusiv bei TVNOW

von Helmut Poppe

(24.04.2019) Nachdem TVNOW bereits mit "Poirot", "Und dann gabs keines mehr" und "Tödlicher Irrtum" Neuverfilmungen spannender und aufwühlender Agatha-Christie-Klassiker im Programm hat, folgt nun die nächste moderne Adaption der erfolgreichsten Krimi-Autorin der Welt: In "Die Morde des Herrn ABC" schlüpft kein geringerer als der Emmy-Preisträger und zweifach Oscar-nominierte John Malkovich in die weltberühmte Rolle des Privatdetektivs Hercule Poirot! An seiner Seite: Rupert Grint (Ron Weasly in "Harry Potter") als Inspector Crome. TV NOW taucht ins London der 30er Jahre ein und zeigt die starbesetzte dreiteilige BBC-Miniserie exklusiv ab dem 1. Mai 2019 als Deutschlandpremiere.

Foto: tvnow
***

Wer ist der ABC-Mörder? Privatdetektiv Hercule Poirot macht sich auf die Jagd nach ihm. Denn ein geheimnisvoller Serienmörder meuchelt sich in Großbritannien durch das Alphabet - und das ganze Land befindet sich in Panik. Das A steht für die ermordete Frau Ascher in Andover, B wie die getötete Betty Barnard in Bexhill, das C galt Sir Carmichael Clarke in Churston. Wer ist der nächste? Doch es könnte sich für den Täter als tödlichen Fehler erweisen, den stolzen Detektiv zu verspotten und absichtlich an jedem Tatort eine Kopie des ABC-Eisenbahnführers zu hinterlassen...

Eine exklusive Preview der Serie finden Sie ab spätestens Donnerstag im TV-Preview-Bereich unseres Newsrooms (https://kommunikation.mediengruppe-rtl.de/videos/tvnow/index.html) und den offiziellen Trailer zum Einbinden bei YouTube (https://youtu.be/XUCfFizMkeY).

In den folgenden Interview-Auszügen geben John Malkovich und Rupert Grint Einblicke in "Agatha Christie - Die Morde des Herrn ABC":

Können Sie uns ein wenig über Hercule Poirot erzählen, den Sie spielen?

Malkovich: Hercule Poirot bekommt mysteriöse Briefe und findet heraus, dass diese von einem Mörder namens Herrn ABC stammen. Dessen Besonderheit ist sein Vorgehen: Menschen mit doppelten, identischen Initialen fallen ihm nach dem Alphabet zum Opfer. An dieser Stelle beginnt Poirots Geschichte. Als er versucht die Polizei zu involvieren, sucht er vergeblich nach seinem Freund Inspektor Japp, der bereits aus dem Dienst ausgeschieden ist ohne dass Poirot es mitbekommen hat. Für ihn ist es dann sehr schwer, sich mit dem neuen Inspektor zu arrangieren.

Der neue Inspektor heißt Crome, gespielt von Rupert Grint. Wie ist die Beziehung zwischen Hercule Poirot und Inspektor Crome?

Malkovich: Ihre Beziehung startet nicht sehr vielversprechend, aber im Laufe der Zeit verdienen sich beide ein Maß an gegenseitigem Respekt. Poirot ist sehr erfahren und routiniert und Crome, Rupert Grints Charakter, ist das eindeutig weniger. Beide haben also eine sehr interessante Beziehung zueinander.

Wie war die Zusammenarbeit mit Regisseur Alex Gabassi?

Malkovich: Alex ist ein schlauer Kopf und hat einen sehr guten Sinn für Humor. Besonders mochte ich, wenn er am Set wild Dinge hin und her geschoben hat. Nach ein bis zwei Tagen dachte ich nur: Mein Gott, der ist ja sogar verrückter als ich! Ich mag, wie er Bilder inszeniert und neu ausrichtet. Beim Spielen habe ich mich sehr frei gefühlt und auf der anderen Seite auch Ratschläge und Anweisungen bekommen, die mir weitergeholfen haben. Ich mag es, wenn ein Regisseur anleitet, man aber auch selber Vorschläge machen kann. Für mich war es eine tolle Zusammenarbeit.

Rupert Grint, wie haben Sie sich gefühlt, als Sie gehört haben, dass John Malkovich die Rolle des Poirot übernehmen wird?

Grint: Es war unglaublich aufregend zu erfahren, dass John Malkovich Poirot spielen würde. Ich bin schon lange ein großer Fan. Ich wusste nicht genau, was ich erwarten sollte, aber er war einfach großartig. Es passte sehr gut und es war super am Set. An meinem ersten Tag konnte ich nicht wirklich Augenkontakt zu ihm aufnehmen, das hat mich ziemlich abgelenkt. Immer wenn ich ihn in meiner ersten Szene anschauen musste, dachte ich 'Oh ja, das ist John Malkovich!' und dagegen musste ich erstmal ankämpfen. Er ist unfassbar und hat einfach diese besondere Präsenz, die auf den ganzen Raum wirkt. Es ist sehr aufregend, dass er Teil des Projekts ist. Er ist sehr selbstlos und weiß genau, welche Aufnahmen gut klappen - das ist sehr beeindruckend zu beobachten.

Können Sie uns etwas über Inspector Crome verraten, den sie spielen?

Grint: Crome ist Chief Inspector bei Scotland Yard und wurde auf dem Posten gerade neu eingesetzt, weshalb er auch noch sehr unsicher ist. Er ist ein junger Mann, der sich so fühlt, als wäre er noch nicht erfahren genug - aus diesem Grund versucht er ständig, sich selbst zu beweisen. Wir lernen Crome das erste Mal kennen als Poirot ihn um Hilfe bittet, um einen potenziellen Mord in Andover zu untersuchen. Crome verabscheut Poirot und ist ihm gegenüber sehr feindselig eingestellt. Das hängt vor allem damit zusammen, dass sein guter Freund und Mentor Inspector Japp entlassen wurde und er Poirot dafür verantwortlich macht. Die Stimmung beim ersten Aufeinandertreffen ist entsprechend kalt und generell lernen wir Crome anfangs als einen eher eisigen Charakter kennen.

Was für Gefühle wird das Drama bei den Zuschauern auslösen?

Grint: Es gibt definitiv eine ansteigende Spannung, die beengend ist und einen sehr hilflos zurücklässt. Du weißt nicht wirklich, wohin es geht. Wir wissen nicht, wo und vor allem warum das passiert - das ist sehr unheimlich. Die Serie fühlt sich sehr modern an. Obwohl sie in einer anderen Periode spielt, könnte es eigentlich jede Zeitspanne sein. Es fühlt sich wie ein sehr frischer Blick auf Poirot und die Welt an. (ots)