Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.03.2019

Werbung
Werbung

Jetzt für den Hessischen Verlagspreis 2019 bewerben!

20.000 Euro Preisgeld / Ausschreibung geht bis zum 15. April

von Ilse Romahn

(20.02.2019) Der Hessische Verlagspreis geht in die nächste Runde: Bis zum 15. April 2019 können sich alle unabhängigen Verlage mit Firmensitz in Hessen, deren jährlicher Umsatz unter zwei Millionen Euro liegt, bewerben. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und eine gemeinsame Aktion des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

„Mit der Einrichtung des Hessischen Verlagspreises im vergangenen Jahr haben wir einen neuen Fokus in der Kulturförderung des Landes Hessen gesetzt“, berichtet Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Wie im Koalitionsvertrag angekündigt, setzen wir den Preis fort und würdigen damit die Arbeit und die Bedeutung der vielen in Hessen ansässigen unabhängigen Verlage. Wir müssen die Vielfalt der hessischen Verlagslandschaft bewahren – das gilt vor allem in einer Zeit, in der die gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Buches an Bedeutung zu verlieren droht.“

Der Hessische Verlagspreis zeichnet herausragende Verlagsarbeit, Programmstrategie und Kriterien der Autorenpflege aus – nicht einzelne Bucherfolge oder bekannte Autorinnen und Autoren. Die Ausschreibung richtet sich an alle Verlagssparten wie Belletristik, Lyrik und Sachbuch, Fachbuch und Wissenschaft sowie Kunst- und Regionalbuch. Verliehen werden ein Hauptpreis mit einem Preisgeld von 15.000 Euro und ein Nachwuchspreis mit 5.000 Euro Preisgeld für Gründerinnen und Gründer, die in den vergangenen fünf Jahren einen Verlag neu gegründet oder übernommen haben.

Barbara Jost, Vorsitzende des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins, ergänzt: „Der Hessische Verlagspreis ist für die Arbeit unserer Verlage in Hessen eine besondere Auszeichnung, die im letzten Jahr mit ROTOPOL und dem Büchner-Verlag interessante und kreative Gewinner hervorgebracht hat. Die Fortführung im Jahr 2019 ist die Bestätigung dafür, dass sich die Einrichtung eines solchen Preises lohnt – die Aufmerksamkeit auf den kulturellen Beitrag der Verlage Hessens zu lotsen, schafft Anerkennung und Sichtbarkeit für die Verlags- und Buchbranche, die jeder einzelne dieser Verlage so dringend benötigt.“

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren erteilt der Landesverband Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.