Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

Jahrtausende altes Können – Schätze georgischer Goldschmiedekunst

Themenführung zur Sonderausstellung „Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze“ mit der Archäologin Sayuri De Zilva

von Ilse Romahn

(08.02.2019) Die Schätze georgischer Goldschmiedekunst bestechen sowohl durch ihre ästhetische Formensprache als auch durch ihre technische Fertigkeit.

Bronzezeitlicher Goldschmuck aus Georgien, Goldkette aus Ananauri, 2. Hälfte 3. Jt. v. Chr.
Foto: Archäologisches Museum Frankfurt, Foto: Jessica Meyer
***

Bei der Führung am Sonntag, 10. Februar, im Archäologischen Museum wird anhand der zum Teil erstmals außerhalb Georgiens ausgestellten Pretiosen die Entwicklung der Edelmetallbearbeitung von der Goldgewinnung bis hin zu Schmelz- und Gußverfahren der georgischen Bronzezeit erläutert. Freuen Sie sich über eine spannende Führung mit der Archäologin Sayuri De Zilva M.A., die beim Rundgang gleichermaßen auf ihre wertvollen Erfahrungen als gelernte Goldschmiedin zurückgreifen kann. Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „Gold & Wein. Georgiens älteste Schätze“.

Treffpunkt ist am 10. Februar um 11 Uhr im Foyer des Museums (Karmelitergasse 1).

Die Führung ist kostenlos. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für Erwachsene gilt der reguläre Eintritt (€ 7,00, ermäßigt € 3,50). Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich.