Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2018

Werbung

Internationales Theaterfestival Sommerwerft beginnt diesen Freitag

Darstellende Kunst im öffentlichen Raum für die Stadt – Bewohner und Besucher

Dieser Artikel wurde eingestellt von Ilse Romahn

(18.07.2018) Am 20. Juli beginnt die Sommerwerft, das 17. internationale Theater- und Performance-Festival in Frankfurt am Main. Eröffnet wird sie mit einer „Kulturinvasion“ ab dem Goetheplatz. Am Abend begrüßt Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, die Zuschauer und Künstler.

Das Programm verspricht hochkarätige internatonale, beliebte lokale und noch unbekannte Künstler, Indoor- und Outdortheater, Performance, Tanz, über 50 Singer- and Songwirter, viele Workshops, Openair Kino, Kopfhöhrerdisco ... alles zu freiem Eintritt. Neu: Das Labyrinth, die Grillbar, viele neue Künstler und die Sommerwerft-App (ab Donnerstag).

Eine Woche vor Beginn hat der Verein jedoch noch keine Deckung der stark gestiegenen Sicherheitskosten. Mit im Gespräch der Finanzierung ist die Stadt Frankfurt. 

In einer Welt, in der Abgrenzung und Individualisierung scheinbar wachsen, bietet die Sommerwerft das Gegenteil: öffentliche, kollektive Räume, in der jeder sein kann und willkommen ist. Dieses internationale und genreübergreifende Theaterfestival am östlichen Mainufer haucht der Utopie (der 68er) einer ´Welt für alle. Ohne Grenzen, mit Respekt` ein paar Tage Realität ein.

Los geht es am Freitag um 17 Uhr zur „Kulturinvasion“ vom Goetheplatz über den Römer zur Weseler Werft. Am Eröffnungsabend wird Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung, gegen 21:45 Uhr, vor der Bühne des Theaterstückes „Package“, die Besucher, Künstler, Helfer und Organisatoren begrüßen.

Die Sommerwerft ist das „Freie internationale Theaterfestival“ der Region und bietet in diesem Jahr: 10 große Outdoor Theateraufführungen von internationalen Gruppen, 54 Singer- Songwriter Livekonzerte im Beduinenzelt, über 20 Aufführungen Darstellender Kunst im Theaterzelt von lokal und überregional bekannten Gruppen (zwei Abende mit modernem Tanz und zwei Abende Poetry- oder Song Slam), 15 Workshops, drei Bars, mehrere Essenstände und „das Labyrinth“ als neues, interaktives Aufführungsprofil auf dem Gelände.

„Die Sommerwerft bietet einen offenen, einladenden und freundlichen Moment voller Erlebnisse, Gespräche und Entspannungs-Alternativen in der betriebsamen Stadt. Wir glauben an die Kraft der öffentlichen Plätze, an kulturelle Freiräume, die allen Menschen zugänglich ist“, erklärt Bernhard Bub, künstlerischer Leiter der Sommerwerft.

Schauspieler, Tänzer, Musiker, Techniker, Köche, Barkeeper, über 300 ehrenamtliche Helfer und die Besucher erschaffen eine angenehm erfrischend-knisternde Sommer-Atmosphäre am Main. Sie Sommerwerft ist auch ein Festival zum Mitmachen, ob bei den zur Auswahl stehenden Workshops, beim Freunde-zum-Afterwork-Treffen, einfach mal Kultur am Main erleben oder auch als Sommerwerft-Helfer. An letzterem Interessierte können sich unter Sommerwerft.helfer.frankfurt@gmail.com oder direkt beim Verein melden.

Jetzt zum harten Teil: Open Air Veranstaltungen haben unter anderem mit dem Wetter einen Risiko-Faktor, den keiner beeinflussen kann. So ist die Existenz von protagon e.V. nicht nur von den Höchstleistungen der Helfer und dem Engagement von Künstlern und Sponsoren abhängig, sondern auch von trockenen und sonnigen Tagen. Im vergangenen Jahr hatte protagon e.V., aufgrund der vielen verregneten Tage und trotz Besucherspenden und Hilfen überzeugter Partner nicht genug Einnahmen, um alle Rechnungen zu zahlen. Die Förderung der Stadt Frankfurt musste im Zuge der wachsenden Angebote und Kosten bereits 2016 mit einer Zusatzförderung nachträglich gestützt werden und offene Posten konnten beglichen werden. Die gesamten Festivalkosten beziffert protagon e.V. 2018 auf knapp 3/4 Million Euro (700.000 Euro). Davon werden knapp 200.000 Euro Einnahmen in diesem Jahr erwartet. Ca. 300.000 Euro leistet der Verein durch eigene Aufwendungen, das antagon Theaterensemble durch Zuarbeiten, viele Partner durch Materialspenden und mehr als 300 ehrenamtliche Helfer und internationale Volontäre mit ihren Einsätzen vor Ort.

Den Fehlbetrag von 200.000 € braucht das Festival als Förderung. Was ein geringer Betrag für einen Stadtevent solcher Größe ist. 2017 wurde das Festival erstmalig mit 50.000 Euro im Haushalt Frankfurts verankert. Eine große Anerkennung durch die Stadt, jedoch mit einer Steigerung von 1000 € im Vergleich zum Vorjahr. 2017 lag dieser Betrag also schon weit hinter den stark wachsenden Kosten des sich professionalisierenden Festivals. Mit den neuen Kosten der Sicherheitsanforderungen und seiner Umsetzung auf dem Festival werden nun von Protagon e.V. eine weitere Steigerung der Kosten 2018 um 80.000 € geschätzt. Das sind schwindelerregende Zahlen für einen Kulturverein, der zwar hochmotiviert, aber nicht in der Lage ist, städtische Kultur mit solchen Summen zu stemmen.

Die Aufbauarbeiten des Festivals haben begonnen, die Sommerwerft Atmosphäre lebt bereits in den vielen Helfer*innen auf, die gerade an der Weseler Werft dieses legendäre Festival wieder erblühen lassen.

„Wie wir das Ganze finanziell überleben und ob es in der Stadt zu einer gesicherten materiellen Existenz auch eine materielle Entscheidung für dieses Internationale Festival gibt, zeigt die Zukunft. Für die Übernahme der zusätzlichen Kosten als ein Teil des Sicherheitskonzeptes gibt es hoffnungsvolle Rückmeldung vom Sondertopf für Sicherheit aus dem Ordnungsamt“, berichtet Bub zum aktuellen Stand, drei Tage vor Festivalbeginn.

Der Verein protagon e.V. dankt dem Kulturamt, dem Grünflächenamt, dem Amt für Multikulturelle Angelegenheiten, dem Ordnungsamt und weiteren unterstützenden Referaten der Stadt Frankfurt am Main, assure consulting aus Wehrheim, der Frankfurter Sparkasse, dem Dottenfelderhof, dem Scheck-in Center (im Ostend), Wackers Café, Codedoor, Ecco Agentur für Medien, Schmucker, NPN und der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Die App wird zurzeit noch bestückt und ist ab Donnerstag sehenswert.

protagon e.V. / Sommerwerft: Bernhard Bub, künstlerischer Leiter,  office@protagon.net